Junger Trucker reagiert nach Panne vorbildlich

Waldaschaff (BY) – Besonnen hat sich ein junger Lkw-Fahrer am Montagmorgen auf der Autobahn 3 bei Waldaschaff (Kreis Aschaffenburg) verhalten. Während der Fahrt platzte einer der Reifen an seinem Auflieger. Der Trucker stellte sein Fahrzeug darauf in einem bereits gesperrten Fahrbahnbereich ab. Kurz danach begann der Anhänger zu brennen. Aber auch da behielt der Fahrer einen kühlen Kopf.

Der Laster hatte Baustahlmatten sowie andere Stahlteile geladen und war auf der A3 in Richtung Frankfurt unterwegs. Der Fahrer bemerkte kurz nach der Kauppenbrücke bei Waldaschaff einen Reifenplatzer auf der linken Achsseite seines Aufliegers. Vor ihm war die rechte Fahrspur bereits mit Warnbaken gesperrt. In dem abgesperrten Bereich stellte er sein Gespann nach der Panne ab. Wenig später züngelten Flammen an dem geplatzten Pneu empor. Schnell griff der Brand auf den offenen Auflieger über.

Der 24 Jahre alte Fahrer zögerte nicht lange und rief die Feuerwehr. Danach kuppelte er die Zugmaschine ab und brachte sie in Sicherheit. Den Auflieger sicherte er sogar noch mit einem Unterlegkeil gegen wegrollen. Auch das Warndreieck vergaß er nicht.

Die Feuerwehren aus Waldaschaff, Weibersbrunn und Bessenbach rückten an und brachten das Feuer schnell unter Kontrolle. Um den Einsatzkräften ein sicheres Arbeiten auf der Autobahn zu ermöglichen, wurden alle Fahrbahnspuren für wenige Minuten voll gesperrt. Durch das umsichtige Handeln des Fahrers wurden lediglich der Auflieger und die Asphaltdecke beschädigt. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 25.000 Euro. (Foto: Ralf Hettler)

10 Kommentare zu “Junger Trucker reagiert nach Panne vorbildlich”
  1. Nein, sowas sollte Selbstverständlich sein. Bekomme immer wieder die Kriese wenn ich auf der BAB Pannenfahrzeuge sehe, wo das Warndreieck, falls es da ist, 15 – 30 m vor dem Fz steht. Oder im schlimmsten Fall noch die ganze Familie im Fahrzeug sitzt.

  2. Simon Hieronimus

    Sowas sollte mit Respekt behandelt werden. Sowas sollte zur Ausbildung als Trucker hinzugefügt werden. Somit könnte die Zahl der Verkehrstoten vielleicht gesenkt werden.

  3. Jacqueline Sachs

    Na ja, nicht jeder reagiert immer so, wie er es in der Fahrschule gelernt hat….
    @Eric Langen, ich begreif das auch nicht, die 112 ist kostenlos, aber die Leute rufen beim Radio an…..

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: