Großeinsatz in Münsteraner Schule

Münster (NW) – In einem Schulzentrum in Münster erlitten am Dienstagmorgen etwa 50 Jugendliche Verletzungen durch Reizgas. Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst war im Einsatz. Sechs Schüler mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

Gegen 10.50 Uhr ging der erste Notruf bei der Feuerwehr ein. Zirka 60 Einsatzkräfte setzte die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle in Marsch. Dann informierten die Disponenten die Krankenhäuser, um eine ausreichende Anzahl von Versorgungsplätzen bereit zu halten. In der Anfangsphase musste die Einsatzleitung von bis zu 150 Verletzten ausgehen. Diese Zahl relativierte sich nach Eintreffen der ersten Kräfte schnell.

Viele Schulklassen hatten sich bereits an einer Sammelstelle im Freien eingefunden. Die Feuerwehr evakuierte die im Gebäude verbliebenen Schüler. Einige klagten über Atembeschwerden, Kreislaufprobleme und hatten tränende Augen. Der Rettungsdienst versorgte die Verletzten zunächst draußen, nach Freigabe des Gebäudes wurde die Patientenablage in die Sporthalle verlegt. Die übrigen Schüler wurden in der Mensa von Polizei und Lehrkräften betreut.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben mittlerweile, dass vermutlich drei Schüler das Reizgas absichtlich versprüht haben.

(Quelle: Feuerwehr Münster)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: