Industrie-Großbrand: 37 Menschen verletzt

Boffzen (NI) – Bei einem Großbrand in einer Glashütte in Boffzen (Kreis Holzminden) sind am Donnerstagvormittag 37 Menschen durch Rauchgas leicht verletzt worden. 25 von ihnen mussten zur Beobachtung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden.  Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren mit mehr als 200 Einsatzkräften vor Ort.

Der Brand sei gegen 8 Uhr zunächst als Kellerbrand gemeldet worden. “Tatsächlich standen aber zwei Fertigungsmaschinen in einer Halle, die sich über mehrere Stockwerke erstreckt, in Flammen”, so Polizeisprecher August-Wilhelm Winsmann gegenüber dem Feuerwehr-Magazin. Die Flammen schlugen bis durch das Dach. Die rund 120 angerückten Feuerwehrleute hatten den Großbrand nach rund einer Stunde unter Kontrolle.

Der Rettungsdienst, mit rund 80 Kräften vor Ort, versorgte und sichtete die Patienten vor Ort. Zwölf von ihnen verzichteten auf eine weiterführende Untersuchung im Krankenhaus. Glücklicher Umstand: Weil im Nachbarlandkreis gerade eine größere Übung stattfand, war die große Kräftezahl schnell verfügbar.

Die Brandursache ist bislang unklar, die Ermittlungen könnten erst jetzt beginnen, so die Polizei am Nachmittag. Fest steht, dass der Schaden hoch ausfällt. Dieser könnte in die Millionen gehen, hieß es.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: