Jahreshauptversammlung folgt Großbrand

Marschacht (NI) – Einem Großfeuer ist im Kreis Harburg am frühen Sonntagmorgen ein historischer Gaststättenkomplex zum Opfer gefallen. Erst am Freitag hielt die Feuerwehr Marschacht dort ihre Jahreshauptversammlung ab. Die Einsatzkräfte hatten große Mühe den Brand zu bekämpfen.

Zunächst drang der Qualm nur aus einer Wohnung, wenig später stand der gesamte Komplex –  mit Hotel und Gaststätte sowie mehreren Mietswohnungen – in Flammen. Die Rauchsäule war weit über die Ortsgrenzen hinweg zu sehen. Einer der Mieter hatte den Brand als entdeckt und alle weiteren Personen in dem Traditionshaus gewarnt.  Insgesamt acht Personen konnten sich durch die frühzeitige Warnung rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Der Brand des historischen Bauwerks aus dem Jahre 1911 war schwer zu löschen. Holzdecken und lehmverschmierte Böden und Wände sowie die verwinkelte Bauweise waren eine große Herausforderung.  Um der Lage Herr zu werden, kamen rund 190 Einsatzkräfte aus zahlreichen Feuerwehren zum Einsatz. Wegen der starken Rauchentwicklung war der Bedarf an Atemschutzgeräteträgern enorm. Neben mehreren Strahlrohren setzten die Helfer auch die Wenderohre zweier Drehleitern sowie den Wasserwerfer eines Tanklöschfahrzeuges ein.

Die Flammen zerstörten nicht nur das gesamte Gebäude. Auch die Requisiten einer Theatergruppe die dort regelmäßig auftrat, wurden vernichtet.

Erst am Nachmittag konnte der Einsatz beendet werden. Nachdem die Standsicherheit des Gebäudes nachgewiesen wurde, konnten Brandermittler ihre Arbeit im Inneren des Hauses aufnehmen. Bislang gibt es keine Erkenntnisse zur Brandursache. (Foto: Polizei)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: