Garagenbrand greift auf Wohnhaus über

Brunsbek (SH) – Gefährliches Feuer im Brunsbeker Ortsteil Langelohe (Kreis Stormarn): Ein Garagebrand griff auf ein unmittelbar angrenzendes Einfamilienhaus über. Acht Feuerwehren waren am Donnerstagmorgen im Einsatz, um den Brand zu löschen. Ein Mann musste mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden, auch ein Feuerwehrmann erlitt Verletzungen.

Gegen 3.20 Uhr waren die Bewohner des Hauses auf Flammen und starke Rauchentwicklung in der unmittelbar angrenzenden Garage aufmerksam geworden. Sie riefen die Feuerwehr und verließen das Gebäude. Als Minuten später die Brunsbeker Ortswehren Langelohe, Papendorf und Kronshorst zur Stelle waren, stand ein großer Teil der Garage in Brand. “Meterhohe Flammen loderten in den Nachthimmel und hatten bereits auf Teile des in holzständerbauweise errichteten Einfamilienhauses übergegriffen”, sagte Einsatzleiter Sven Löwe. Sofort ließ er die Wehren Stapelfeld, Braak, Siek und Meilsdorf nachalarmieren. Die Bewohner, eine vierköpfige Familie, hatten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Der Familienvater musste wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Hitze erschwert die Löscharbeiten

Mit Wasser aus sechs C-Rohren versuchten die Einsatzkräfte den Brand zu löschen. Inzwischen hatten sich die Flammen von der Garage durch die Hohlräume der Holzkonstruktion bis zum Giebel des Hauses ausgebreitet. Feuerschein wurde nun auch im Dachstuhl sichtbar. “Dichter Rauch im gesamten Gebäude erschwerte den Innenangriff erheblich”, sagte Löwe, der zur Verstärkung der Atemschutzträger auch noch die Feuerwehr Rausdorf an den Brandort beordert hatte. Während zunächst drei Trupps den Außenangriff vornahmen, versuchten weitere Kräfte unter Atemschutz in das Einfamilienhaus vorzudringen. Dies gelang nur mühsam, da die Helfer immer wieder vor der großen Hitze zurückweichen mussten.

Erst nachdem es schließlich gelungen war, große Flächen des Pfannendaches aufzunehmen damit der Rauch abziehen konnte, begannen zwei weitere Trupps unter Atemschutz damit, das Feuer im Obergeschoss und im Dachstuhl zu bekämpfen. Um 5.20 Uhr hatten die Kräfte das Feuer unter Kontrolle, um 6.35 Uhr meldete die Einsatzleitung “Feuer aus”. Während der Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrmann an der Hand. Er wurde mit einem Rettungswagen in das Unfall-Krankenhaus Hamburg-Boberg gebracht.

Nachbarn versorgen die Einsatzkräfte

Ein dickes Lob von der Einsatzleitung gab es für die Nachbarn des Brandhauses. Sie hatten spontan die Initiative ergriffen und die Einsatzkräfte über Stunden mit heißem Kaffee, Tee, und Keksen versorgt. Die Nachlösch- und Aufräumungsarbeiten an der Brandstelle dauerten bis in die Vormittagsstunden an. Das betroffene Gebäude wurde durch Feuer, Rauch und Löschwasser stark beschädigt und ist nicht mehr bewohnbar.

Brand im Brunsbeker Ortsteil Langelohe (Kreis Stormarn). Foto: Feuerwehr
Brand im Brunsbeker Ortsteil Langelohe (Kreis Stormarn). Foto: Feuerwehr
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: