Feuerwehreinsatz: Löschpulver im See

München – Am Montagmittag musste die Berufsfeuerwehr München in den Perlachpark im Stadtteil Neuperlach ausrücken. In den Parksee hatten drei Unbekannte drei Pulver-Feuerlöscher à 12 Kilogramm entleert.

Um 12.22 Uhr meldete der Flussmeister der Feuerwehr den Vorfall. Daraufhin alarmierte die Integrierte Leitstelle München die Berufsfeuerwehr inklusive einer Tauchergruppe. Das feinkörnige Pulver hatte sich mittelerweile auf der gesamten Wasseroberfläche verteilt.

Umgehend verlegten die Feuerwehrtaucher Ölschlengel  auf dem See. Dann zogen sie die Schlengel systematisch zusammen, um die betroffenen Fläche zu verkleinern. “Mit dieser Technik konnte das Pulver auf eine, wenige Quadratmeter große Fläche, begrenzt werden”, erklärt die Branddirektion München in ihrer Pressemeldung. Danach saugten sie Einsatzkräfte das kontaminierte Wasser mit einem Ölseperator ab und trennten es vom Löschpulver. Abschließend nahmen die Taucher die Pulverreste in mühsamer Handarbeit mit Kellen auf. Gegen 16:30 Uhr beendete die Feuerwehr den Einsatz. Die Polizei stellte die Pulverlöscher sicher und nahm die Ermittlungen auf. (Quelle/Foto: Branddirektion München)

Feuerwehr muss Ölschlengel gegen Löschpulver auslegen. Foto: Branddirektion München

4 Kommentare zu “Feuerwehreinsatz: Löschpulver im See”
  1. dominik

    Ja okey weiß immer noch net wie dies da rein kam aber okee…!

  2. “In den Parksee hatten drei Unbekannte drei Pulver-Feuerlöscher à 12 Kilogramm entleert.” wer die drei waren ist noch nicht bekannt. Waren aber bestimmt keine anständigen Mitbürger.

  3. So eine Sauerei!!! Diese Leute sollten das Zeug mit ihren Händen und nem Blatt Papier aus dem See kratzen als Strafe.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: