Feuerwehr nach Unfall auf Schweinejagd

Buxtehude (NI) – Einen tierischen Einsatz hatten Feuerwehrleute und Polizisten am Mittwochvormittag in Buxtehude zu absolvieren. Nach einem Unfall waren mehrere Schweine aus einem verunglückten Tiertransporter ausgebüchst und mussten zunächst provisorisch eingepfercht werden.

Gegen 9 Uhr war ein 27-jähriger Fahrer mit einem Tiertransporter samt Anhänger, beladen mit 183 Schweinen, von der Bundesstraße 73 abgefahren. In einer Rechtskurve war der Anhänger aus bisher ungeklärter Ursache umgestürzt. Rund ein Dutzend Schweinen gelang zunächst die Flucht aus dem Anhänger, sie konnten aber mit Hilfe von mutigen Verkehrsteilnehmern und den ersten anrückenden Polizeibeamten wieder eingefangen werden, bevor sie auf die Bundesstraße laufen konnten.

15 Kräfte der Feuerwehr Buxtehude errichteten mit Hilfe von Steckleiterteilen ein Gatter und pferchten die Tiere provisorisch ein. Zusätzlich stellte der Bauhof der Stadt Buxtehude Absperrungen zur Verfügung, um eine erneute Flucht der Tiere zu verhindern. Mit Hilfe eines vom Veterinäramt des Landkreises beauftragten Tierarztes konnten die restlichen der 91 Tiere aus dem Anhänger befreit und in ein Ersatzfahrzeug umgeladen werden. Für fünf von ihnen kam die Hilfe zu spät, sie verendeten an der Unfallstelle.

Schweinetransporter verunglückt: Die Feuerwehr Buxtehude treibt die Tiere mit Unterstützung weiterer Helfer in ein Ersatzfahrzeug. Foto: Polizei
Schweinetransporter verunglückt: Die Feuerwehr Buxtehude treibt die Tiere mit Unterstützung weiterer Helfer in ein Ersatzfahrzeug. Foto: Polizei
2 Kommentare zu “Feuerwehr nach Unfall auf Schweinejagd”
  1. Bianca Witt

    “Ausgebüchst” nette Umschreibung für Schock durch Unfall und rennen um das Leben, denn die Tiere haben nur EINS! Menschen ihr seid so grausam und merkt es nicht einmal!

Hinterlasse einen Kommentar