Feuerwehr muss toten Kameraden bergen

Stade (NI) – Im Kreis Stade kam es am Samstagmorgen in Freiburg zu einem dramatischen Verkehrsunfall. Drei junge Menschen, im Alter zwischen 19 bis 23 Jahren, kamen ums Leben. Unter ihnen befand sich auch ein Feuerwehrmann. Seine eigenen Kameraden mussten ihn aus dem Fahrzeugwrack bergen.

Aus diesem Wrack bargen Feuerwehrleute die Leiche einer ihrer Kameraden. Nach einem missglückten Überholmanöver prallte der VW Passat gegen einen Baum. (Foto: Polizei)Als die Rettungskräfte gegen 8.15 Uhr zu einem Unfall auf einer Landstraße bei Wischhafen ausrückten, ahnte keiner, wie dramatisch dieser Einsatz werden würde.

Ein VW Passat war nach einem missglückten Überholmanöver mit der Beifahrerseite gegen einen Baum geprallt. Alle vier Insassen wurden in dem Wrack eingeklemmt. Für die freiwilligen Feuerwehren aus Wischhafen und Freiburg bot sich beim Eintreffen am Unfallort ein schreckliches Bild.

Noch größer wurde der Schock, als sie erkannten, dass der Fahrer des Pkw ein Mitglied der Wischhafener Feuerwehr ist. Der 20-Jährige und seine 23-jährige Beifahrerin starben noch an der Unfallstelle. Zwei weitere junge Frauen im Alter von 19 und 22 Jahren erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Die 19-jährige erlag am Nachmittag in einem Krankenhaus ihren Verletzungen. Die 22-jährige Schwester des Fahrers schwebt weiterhin in Lebensgefahr.

50 Feuerwehrkräfte, vier Notärzte, der Rettungsdienst und die Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph Hansa hatten um das Leben der vier Unfallopfer gekämpft. Noch während des Einsatzes wurde eine Notfallseelsorgerin alarmiert. Sie übernahm die psychologische Betreuung der, aus dem Einsatz herausgelösten, Einsatzkräfte. (Quelle/Foto: Polizeiinspektion Stade)


Kommentare zu diesem Artikel

  1. Das is das schlimmste was der Feuerwehr passieren kann…bergen von eigenen Kameraden…..

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. An alle Kameraden und Beteiligten mein Beileid!!!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. warum musste das mit euch passieren?? ich hab euch geliebt…
    ich werde euch nie vergessen <3 R.I.P

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Vielleicht sollte man noch erwähnen, daß die Kameraden aus Freiburg bereits 12 Stunden vorher zu einem anderen VU mit 2 Toten arlamiert wurden.
    Natürlich möchte ich auch allen Betroffenen mein Beileid ausdrücken.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. So was ist sehr schlimm,mein Beileid an die Angehörigen!

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Auch von mir mein Herzliches Beileid!!!!!!!!!!!!

    Eine Wertung ist m.E. fehl am Platze – auch wenn ich Linde gut verstehe.

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Mein herzlichstes Beileid an die Familienmitglieder. Den Kameraden möchte ich auch mein Beileid aussprechen. Solche “Erfahrungen” gehen einem nicht mehr aus dem Kopf…..

    Alles Gute…..

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Mein Beileid an alle Beteiligten. Das ist meiner Meinung nach das “Worst-Case-Scenario”, das man erleben kann.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Von mir auch herzliches Beileid an die Kameraden und Angehoerigen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Ich glaube das ist wirklich das schlimmste was einem Feuerwehrmann geschehen kann wenn man sieht das ein kameraden in dem pkw mein herzlichstes beileid geht an allen kameraden und angehörigen

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Scheiße ich hab euch geliebt und dann ..:'(
    ruht in frieden…:(

    Schaut ab und zu von Hinnel hinunter und schenkt uns euer schönes lächeln zurück ..
    R.I.P.

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Scheiße man …:'(

    Ich hab euch geliebt und dann seeit ihr weg.. man sah euch noch ne Woche vorher und dann…
    Ihr wart wunderbar !
    Schaut von Himmel auch mal hinunter und schenkt uns euer wunderbares und schönes lächeln zurück ihr 3 süßis

    R.I.P.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: