Feuer und schwerer Pkw-Unfall am Neujahrstag

Schwarzenbek (SH) – Einen arbeitsreichen Neujahrstag haben die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in Schwarzenbek (Kreis Herzogtum Lauenburg) erlebt. Erst waren in der Nacht 70 Feuerwehrleute aus fünf Wehren vier Stunden lang im Großeinsatz bei einem Feuer. Ein Retter zog sich dabei einen Muskelriss zu. Dann ereignete sich um 16.25 Uhr ein Verkehrsunfall mit drei Schwerverletzten auf der Bundesstraße 404.

Der Löscheinsatz begann gegen 3 Uhr am Neujahrsmorgen. Ein nahezu neuwertiger Mercedes Kombi der C-Klasse, der erst 4.000 Kilometer gelaufen hatte, stand in einem Carport in Flammen. Das Feuer breitete sich rasend schnell aus und erfasste ein hölzernes Gartenhaus auf dem benachbarten Grundstück sowie den Dachstuhl eines Wohnhauses. “Durch den Einsatz von Druckluftschaum hatten wir den Brand zwar schnell unter Kontrolle, allerdings gestaltete es sich mühsam, im Dachstuhl alle Brandester freizulegen und abzulöschen”, erklärte Einsatzleiter Karsten Lünse von der Schwarzenbeker Feuerwehr. Er forderte deshalb Unterstützung aus Kollow, Elmenhorst, Grabau und Sahms an. Lünse: “Durch den Löschschaum ist das Haus nahezu trocken geblieben, Wasserschaden gibt es dort so gut wie nicht.”

Mit vier Strahlrohren bekämpfte die freiwillige Feuerwehr den Brand, mit einem Rohr wurde eine Riegelstellung zu einem Nachbarhaus aufgebaut. “Toll, dass das geklappt hat”, sagte Sven Hems, der die Immobilie gerade erworben hat. Der während der Löscharbeiten verletzte Feuerwehrmann wurde vor Ort von der Besatzung eines Rettungswagens versorgt und dann ins Johanniter-Krankenhaus gebracht. Die Brandursache war zunächst unklar.

Pkw-Unfall in Schwarzenbek. Foto: Timo JannUm 16.25 Uhr dann der nächste Alarm. “Eine 60 Jahre alte Autofahrerin hatte am Ausgang der scharfen Rechtskurve aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über ihren Wagen verloren und war in den Gegenverkehr geraten”, berichtete am Donnerstag Polizeisprecherin Sonja Kurz. Der Ford Ka der Frau aus Hockenheim stellte sich dort quer und schleuderte direkt vor den Mazda Demio eines 20-jährigen Lauenburgers, der ihr aus der Stadt entgegen kam. Der Mazda raste mit voller Wucht in die Beifahrerseite des Ford. Die Frau am Steuer wurde dabei eingeklemmt und musste mit Verdacht auf Wirbelsäulenverletzungen von den Schwarzenbeker Feuerwehrmännern mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Kleinwagen befreit werden. Auch die zwei Insassen des Mazda erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen. Kurz: „Beim Fahrer besteht der Verdacht auf Wirbelsäulenverletzungen, bei seinem 24 Jahre alten Beifahrer gehen die Ärzte von inneren Verletzungen aus.” (Text & Foto: Timo Jann)

12 Kommentare zu “Feuer und schwerer Pkw-Unfall am Neujahrstag”
  1. Sie drücken nicht auf gefällt mir zwecks dem Unfall, sondern wegen dem Bericht… Das es immer jemanden gibt der sich aufregt wegen gefällt mir drücken und denk das denen der Unfall gefällt… Überlegen warum einige bei solchen berichten gefällt mir drückt und sich nicht so schwachsinnig darüber aufregen Benedikt Kupke…

  2. Drücke ich auf gefällt mir kommt in den Meldungen meiner Freunde die Nachricht ” Jens Böhm gefällt der und der Artikel ” vielleicht wäre es besser wenn manche Menschen auf Facebook mal ihr Hirn einschalten würden…ich bin es echt Leid in jedem Beitrag so einen Müll von Leuten die keine Ahnung haben durchzulesen….

  3. Nein, da kommt Max Mustermann gefällt das! Und was einem daran gefällt ist nicht zu sehen…aber laber ruhig weiter das manche leute iht hirn anschalten sollen…macht weiter so…

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: