Feuer lässt “Stretchlimo” schrumpfen

Seevetal (NI) – Kurz nach Mitternacht stand am Mittwoch in Seevetal (Kreis Harburg) eine Stretchlimousine in Flammen. Die Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass das Sonderfahrzeug komplett ausbrannte.

301013-HarburgDie 35-jährige Fahrerin der Stretchlimousine hatte gegen 0.20 Uhr während der Fahrt auffällige Geräusche aus dem Motorraum wahrgenommen. Sie stellte den Ford Lincoln am Fahrbahnrand ab. Im nächsten Augenblick schlugen bereits Flammen aus dem Pkw. Die Fahrerin rief umgehend die Feuerwehr.

Trotz der Löschmaßnahmen der Einsatzkräfte, brannte die “Limo” komplett aus. Auch die Fahrbahn wurde durch die Hitzestrahlung beschädigt. Bei der Brandursache handelt es sich nach Polizeiangaben vermutlich um einen technischen Defekt. (Foto: Polizeiinspektion Harburg)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Es gibt uebrigens keinen “Ford Lincoln”, Lincoln ist eine eigene Marke. Das war wie “ein Volkwagen Audi”… Liebe Gruesse aus Florida – ich fahre uebrigens einen Lincoln LS…

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Lincoln gehört schon zum Ford Konzern. Ursprüngloch war es mal eine eigene Marke. Die Bezeichnung Ford Lincoln ist tatsächlich falsch. Richtig wäre hier eher Lincoln Town Car.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: