Feuer in Badehaus auf Norderney

Norderney (NI) – Im Badehaus auf der Nordsee-Insel Norderney (Kreis Aurich) brach am Mittwochnachmittag ein Brand im Keller aus. Über 60 Badegäste und Mitarbeiter wurden von der Feuerwehr ins Freie geleitet. Einige Personen hatten Brandrauch eingeatmet und mussten vom Rettungsdienst versorgt werden.

Um 14.35 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Norderney zum Badehaus am Kurplatz aus, weil dessen Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Beim Eintreffen des Löschzuges hatten sich bereits zahlreiche Personen im Eingangsbereich eingefunden, Brandrauch drang aus dem Keller. Zunächst räumte die Feuerwehr das Gebäude. Zeitgleich ging der erste Trupp unter Atemschutz in den Keller vor. Strom wurde abgeschaltet. Die Wehrführung hatte das Einsatzstichwort bereits von Zimmerbrand aus Mittelbrand erhöht.

Einsatz der Feuerwehr bei Brand im Badehaus. Foto: Feuerwehr Norderney

Der Angriffstrupp konnte das Feuer schnell löschen. Es hatten technische Geräte, eine Kabeltrommel und eine Stromzuleitung gebrannt. Vermutlich war es bei Handwerkerarbeiten zu dem Brand gekommen. Nach der Meldung “Feuer aus” belüftete die Freiwillige Feuerwehr das komplette Gebäude. Nach zirka zwei Stunden konnten die Badegäste ihre Wertsachen aus dem Badehaus holen. Sie waren vorher mit Bademäntel ausgestattet und in einem Nebengebäude untergebracht worden. Am Abend kam noch die Messgruppe der Ortsfeuerwehr Sandhorst aus der Kreisstadt Aurich auf die ostfriesische Insel, um abschließende Schadstoffmessungen durchzuführen. Danach – gegen 22.30 Uhr – konnte die Einsatzleitung das Badehaus wieder frei geben. Die Sandhorster Kameraden konnten erst am Donnerstagmorgen aufs Festland zurückkehren.

35 Kameraden der FF Norderney mit HLF 20-20, LF20-KatS, HLF 16-22, DLA(K) 23/12 und MTF waren im Einsatz. Aus Sandhorst waren neun Feuerwehrleute mit dem Gerätewagen Messtechnik angerückt.

Weitere Einsatzberichte zu Norderney:

2 Kommentare zu “Feuer in Badehaus auf Norderney”
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: