Feuer an Bord von Tankschiff

Lauenburg (SH) – Auf das Gelände der Lauenburger Hitzler-Werft musste am Freitagmorgen die Feuerwehr anrücken. Bei Arbeiten an Bord eines Tankschiffes war gegen 9.30 Uhr ein Brand ausgebrochen. Werftarbeiter und Feuerwehrleute bekamen die Flammen schnell unter Kontrolle.

“Wir hatten gerade einen 30 Jahre alten Schiffsdiesel ausgebaut, dabei muss man natürlich auch mit dem Schneidbrenner arbeiten”, berichtete Werner Büker, der technische Leiter der Werft. Bei diesen Arbeiten war das Feuer dann wohl durch Funkenflug entstanden. Eine weithin sichtbare schwarze Rauchsäule stand über dem Werftgelände und nebelte Teile der Altstadt ein. “Es sah schlimmer aus, als es tatsächlich war”, sagte Feuerwehrchef Lars Heuer. Hintergrund: Abgelagerte Ölrückstände brannten mit einer enormen Rauchentwicklung.

Die Werftarbeiter unternahmen mit einem Schlauch schnell erste Löschversuche, die Feuerwehrleute, die sich durch Atemschutzgeräte gegen den Qualm an Bord des 85 Meter langen Binnenschiffes schützten, bekämpften den Brandherd gezielt mit Löschschaum.

Vorsorglich hatte Heuer auch Kameraden aus Schnakenbek, Buchhorst und Krüzen angefordert, weil es zunächst hieß, an Bord wären Menschen vermisst. Der Verdacht bestätigte sich aber nicht, die Arbeiter und die Crew des Tankers “Bevenrode” waren alle wohlauf. Nach einer Stunde konnte der Einsatz wieder beendet werden. (Text: Timo Jann)

Schiffsbrand in Lauenburg: das Feuer an Bord des Tankschiffs konnte schnell gelöscht werden. Foto: Jann
Schiffsbrand in Lauenburg: das Feuer an Bord des Tankschiffs konnte schnell gelöscht werden. Foto: Jann
2 Kommentare zu “Feuer an Bord von Tankschiff”
  1. Man hätte auch die Kameraden aus Hohnstorf/ Elbe alarmieren können, die haben keine 4 Minuten Anfahrtsweg.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: