Fast ungebremst auf Sicherungsanhänger

Aschheim (BY) – Fast ungebremst ist ein Lkw-Fahrer auf der A 99 mit einem Lastzug gegen einen Sicherungsanhänger der Autobahnmeisterei geprallt. Nach Angaben der Polizei hatte der 57-jährige die Warneinrichtung vor einer Nachtbaustelle offenbar übersehen. Der Mann wurde eingeklemmt und erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Der Unfall ereignete sich am frühen Dienstagmorgen zwischen Aschheim und dem Autobahnkreuz München-Nord. Hier hatte die Autobahnmeisterei den rechten Fahrstreifen gesperrt, um Bauarbeiten durchzuführen. Die Ankündigung der Sperrung erfolgte mit Hilfe einer so genannten “Linienbeeinflussungsanlage” sowie mehrerer mobiler Verkehrszeichen und Sicherungsfahrzeuge. Alle Vorwarnungen halfen nichts, der Lkw prallte gegen den auf der rechten Fahrbahn stehenden Anhänger.

Der Fahrer des Lkw, der sich alleine in seinem Fahrzeug befand, wurde durch die Wucht des Aufpralls in seinem Fahrerhaus eingeklemmt und musste von Kräften der Feuerwehr (vor Ort waren Kräfte der Feuerwehren aus Aschheim, Unterföhring und München) befreit werden. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde er in eine Münchner Klinik geflogen. Der Schaden beläuft sich nach groben Schätzungen insgesamt auf 160.000 Euro.

Ähnliche Artikel:

Erschwerender Umstand: Bei der Ladung handelte es sich um Lacke und Farben, die teilweise als Gefahrstoff deklariert waren. Zur Durchführung von Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Fahrbahn in Richtung Norden für etwa drei Stunden komplett gesperrt werden.

Symbolfoto: Verkehrssicherungsanhänger - hier ein Modell einer Feuerwehr. Foto: Hegemann
Symbolfoto: Verkehrssicherungsanhänger – hier ein Modell einer Feuerwehr. Foto: Hegemann
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: