Fast 100 Pferde von Koppel ausgebrochen

Marxzell-Burbach (BW) – In der Nacht zu Donnerstag sind in Marxzell-Burbach (Kreis Karlsruhe) 96 Pferde von einer Koppel eines Reiterhofs ausgebrochen.  Der Hofbesitzer trommelte sämtliche Mitarbeiter zusammen, um die Tiere wieder einzufangen. Feuerwehr und Polizei warnten die Verkehrsteilnehmer vor den Ausreißern.

Gegen 1 Uhr hatte eine Frau die ersten freilaufenden Pferde entdeckt und dies der Polizei gemeldet. Diese benachrichtigte den Hofbesitzer, von dessen Weide die Pferde geflüchtet sind. Mehrere Hofbedienstete schwärmten darauf aus und machten sich auf den umliegenden Wiesen und in Wäldern auf die Suche. Da die Polizei eine Gefährdung für den Straßenverkehr sah, rückte die Freiwillige Feuerwehr Marxzell mit zehn Kameraden aus, um Autofahrer gemeinsam mit der Polizei zu warnen.

Erst am Mittag war die Herde wieder vollzählig. Die Flüchtigen liefen bis dahin teils mehrere Kilometer weit, sogar bis in die Kreise Calw und Raststatt. In Bernbach fingen Anwohner mehrere der ausgerissenen Pferde ein und sperrten sie in einen Garten. Wie den Pferden die Flucht gelungen ist, ist bislang unklar. Bislang gibt es keine Anzeichen für eine Manipulation des Weidegatters. Bei dem Ausflug kamen weder Tiere noch Menschen zu Schaden. (Symbolfoto: Thomas Weege)

5 Kommentare zu “Fast 100 Pferde von Koppel ausgebrochen”
  1. Und nach einem Frontaluusammenstoß auch schön weichgeklopft. @Simone: Als Pferdenärrin bist solche Sprüche doch gewohnt. Nix für ungut, hoffentlich sind die Tirre wieder sicher.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: