Erneut Reetdachhaus in Flammen

Bütlingen (NI) – Nur zwei Tage nachdem ein Reetdachhaus bei einem Brand in Bütlingen (Kreis Harburg) zerstört wurde, brannte Montagabend ein weiteres Reetdachhaus. Ein Mann erlitt leichte Verletzungen.

Gegen 22.40 Uhr alarmierte die Leitstelle die freiwilligen Feuerwehren Bütlingen, Avendorf und Tespe. Erneut ließ die Einsatzleitung umfangreich nachalarmieren – wie schon zwei Tage zuvor waren zehn Wehren und rund 200 Einsatzkräfte vor Ort.

“Dank des geballten Löschangriffs hatten wir den Brand bereits nach 30 Minuten unter Kontrolle”, erklärte Bütlingens Ortsbrandmeister Eike Hagemann. Mit dem Wenderohr einer Drehleiter wurde das Feuer bekämpft. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis zum Morgen an.

Der Bewohner des Hauses konnte sich selbst vor den Flammen retten, der Rettungsdienst versorgte ihn ambulant.

Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Beamten gehen jedoch von Brandstiftung aus: In der vergangenen Woche sei es zu insgesamt fünf Brände in Bütlingen gekommen. Beim Brand am Samstagabend gab es keine Hinweise auf einen technischen Defekt.

In Bütlingen brannte erneut ein Reetdachhaus - die Polizei vermutet Brandstiftung. Foto: Köhlbrandt
In Bütlingen brannte erneut ein Reetdachhaus – die Polizei vermutet Brandstiftung. Foto: Köhlbrandt

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Sehr merkwürdig ! Ist es Brandstiftung etwa wieder ? Normal kann es ja nicht sein . Wünsche den Verletzten gute Besserung

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hier in M-V Demminer Kreis rennt auch ein Brandstifter rum 6 Brände inerhalb 5 Tage und das wahren Strohballen der Schaden beläuft sich auf ca 350,000 Euro

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. @ Sven Krueger. Hoffentlich erwischt ihr den bald. Mit Strohballen fängts meistens an, dann Carports, dann Häuser. War erst bei uns im Nachbarlandkreis so.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: