Eingeklemmt nach schweren Lkw-Unfall

Bad Fallingbostel (NI) – Unfall auf der A 7: Zwei polnische Kraftfahrer fuhren Samstagnacht mit ihren Sattelzügen auf der Autobahn 7 hintereinander in Richtung Hamburg. Der vordere Fahrer verringerte in der Nähe von Bad Fallingbostel (Heidekreis) seine Geschwindigkeit um auf einen Parkplatz zu fahren. Der hintere Fahrer übersah dies und prallte auf den Vordermann auf. Die Feuerwehr musste einen eingeklemmten Fahrer befreien.

Unfall-Soltau-20-01-2014Der schwere Unfall ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Dorfmark und Soltau. In einer Parkplatzeinfahrt kamen die beiden verunfallten Lastwagen zum stehen. Ein nachfolgender Pkw überfuhr auf der Fahrbahn liegende Fahrzeugteile, der 40-Jährige Fahrer konnte seinen Wagen aber sicher zum Stehen bringen. Der aufgefahrene Lastwagenfahrer hatte weniger Glück. Der 25 Jahre alte Pole wurde durch die starke Verformung seines Fahrerhauses eingeklemmt. Die Feuerwehr Bad Fallingbostel rückte an um den schwer Verletzten zu befreien.

Die Einsatzkräfte bauten eine Rettungsplattform auf und befreiten das Unfallopfer mit hydraulischem Rettungsgerät. Der ebenfalls aus Polen stammende Lastwagenfahrer des vorausfahrenden Sattelzuges kam mit leichten Verletzungen davon. Nach der Rettungsaktion musste die Fahrbahn von ausgelaufenem Dieselkraftstoff gereinigt werden. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 145.000 Euro. (Foto: Polizei)

5 Kommentare zu “Eingeklemmt nach schweren Lkw-Unfall”
  1. Klar sind wir auch dabei. Doch schaue auf den Straßen mal genauer hin. Es ist so, dass uns mehr passiert als anderen ( Strafen von der Polizei. ) Ich weiß auch, dass es viele schwarze Schafe gibt. Doch viele fahren auch mit Mietlkws aus DE durch die Gegend. Aber egal jetzt. Jeder den es trifft tut es drum leid. Egal ob DE oder wo anders her.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: