Drei Tote bei schwerem Bahnunfall

Ibbenbüren (NW) – Drei Tote – darunter ein Kind – sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls in Ibbenbüren (Kreis Steinfurt) am Donnerstagnachmittag. Die Opfer waren Insassen eines Pkw, der an einem Bahnübergang von einer Regionalbahn erfasst worden war.

In diesem Autowrack starben an einem Bahnübergang in Ibbenbüren drei Menschen. Foto: Frank BockBei den Verunglückten handelt es sich um den 57-jährige Fahrer, seine 45-jährige Ehefrau und einen zwölfjährigen Jungen. Den Kräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst war der Zusammenprall zwischen der Regionalbahn und dem Pkw gegen 17.10 Uhr gemeldet worden. Der von Osnabrück in Richtung Rheine fahrende Zug hatte den Wagen auf dem Bahnübergang erfasst und mehrere hundert Meter mitgeschleift. Die Feuerwehr Ibbenbüren musste die eingeklemmten Opfer in einem aufwändigen Hilfeleistungseinsatz aus dem zerfetzten Wrack bergen.

Polizei und Bundespolizei nahmen umfangreiche Untersuchungen an der Unfallestelle vor, um den Hergang zu rekonstruieren. Zeugenangaben zur Folge waren die Halbschranken zum Unfallzeitpunkt geschlossen und die Lichtzeichenanlage in Betrieb. (Foto: Frank Bock)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: