Die Erde brennt und keiner weiß warum

Essen (NW) – Ein Kabelbrand besonderer Art hat Bauarbeiter, Feuerwehr, Energieversorger und sogar Kampfmittelbeseitiger in Essen zunächst ratlos dastehen lassen. Bei Baggerarbeiten stieg plötzlich Rauch aus dem Baggerloch und Flammen bildeten sich an der Erdoberfläche. Der Ursache für dieses scheinbar unerklärliche Phänomen auf die Spur zu kommen erforderte einige Detektivarbeit.

Ein Baggerfahrer hat ein 400-Volt-Kabel im erdreich beschädigt. Rauchgas steigt auf und entzündet sich an der Erdoberfläche. Foto: Mike Filzen/FeuerwehrAuf einer Baustelle im Essener Stadtteil Altenessen war ein Baggerfahrer mit seinem Kettenbagger damit beschäftig, ein Loch auszuheben. Plötzlich stieg Rauch auf und kleine Flammen züngelten scheinbar direkt aus der Erde. Einen Grund hierfür konnte er jedoch nicht erkennen. Der Mann stellte sein Arbeitsgerät ab und tätigte einen Notruf. Die alarmierte Feuerwehr Essen konnte anfangs ebenfalls nur Vermutungen anstellen. In Frage kamen ein Kabelbrand oder auch eine defekte Gasleitung, zudem wurden mögliche Kriegswaffenrückstände, wie beispielsweise Phosphor, in Betracht gezogen. Somit ließ der Einsatzleiter die entsprechenden Fachleute für Gas- und Stromleitungen sowie Kampfmittel anfordern. Der betroffene Bereich wurde vorsorglich abgesperrt.

Ein Gasaustritt konnte schnell ausgeschlossen werden. Die in dem Bereich verlaufende Gasleitung wurde durch den Gasversorger geschlossen und entsprechende Messungen durchgeführt, ohne Ergebnis – das Baggerloch qualmte weiter. Ein erfahrener Mitarbeiter des Stromversorgers konnte immerhin in seinen Leitungsplänen eine 400-Volt-Leitung feststellen. Er veranlasste eine Abschaltung der Leitung, dies brachte aber ebenfalls keinen Erfolg – das Baggerloch qualmte weiter. Als dritter kam der Fachmann des Kampfmittelräumdienstes zum Zuge. Er konnte Kampfmittel schnell ausschließen, ließ sich vom Baggerfahrer die Schlüssel aushändigen und begann vorsichtig zu graben. Diese Aktion brachte schließlich Gewissheit. Nachdem etwas Erdreich beseitigt worden war, wurde der Rauch stärker und heller, die Flammen erloschen jedoch.  Zum Vorschein kam ein Elektrokabel, welches vor vielen Jahren in einem Metallrohr verlegt worden war. Bei den Baggerarbeiten war das Kabel nun beschädigt und ein Kurzschluss verursacht worden. Da die Stromleitung mit 400 Ampere abgesichert war, gaste die Kabelisolierung aus. Das Rauchgas drang an die Erdoberfläche und entzündete sich dort. Wie Messungen ergeben haben, wurde das Erdreich in einem Meter Tiefe auf rund 120 Grad erhitzt. Dadurch verdampfte die Feuchtigkeit aus dem Erdboden und stieg als Wasserdampf ebenfalls aus dem Erdreich empor. (Foto: Mike Filzen/Feuerwehr)

4 Kommentare zu “Die Erde brennt und keiner weiß warum”
  1. Seit wann liegt Essen denn in Baden-Württemberg? 😉

  2. Olaf Preuschoff

    Danke für den Hinweis! Ich habe es gerade wieder nach NRW verschoben.

    Schönes Wochenende
    Olaf Preuschoff
    Redaktion

  3. Hallo,

    es heißt NRW und nicht NW.

    Schöne Grüße
    Peter

  4. Michael Klöpper

    @Peter:

    Vielen Dank für den Hinweis. Das Feuerwehr-Magazin verwendet in der Print- und Online-Ausgabe einheitlich die zweistelligen Ländercodes. Hier ist NW die korrekte Bezeichnung für Nordrhein-Westfalen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: