Dauerregen sorgt für zahlreiche Einsätze

Kiel/Glückstadt (SH) – Dauerregen hat in Schleswig-Holstein zu zahlreichen Alarmen für Feuerwehr und Technisches Hilfswerk geführt. Keller liefen voll, auf Straßen blieb das Wasser stehen – in einem Fall drohte sogar eine Kläranlage überzulaufen. Der Landesfeuerwehrverband spricht von über 120 Hilfeleistungs- und Unwettereinsätzen in den vergangenen Tagen.

Großeinsatz in Glückstadt: Feuerwehr und THW pumpen ein Ausgleichsbecken in einer Kläranlage aus, nachdem es nach starken Regenfällen überzulaufen droht. Foto: KFV SteinburgVor allem in der Nacht zu Freitag waren die Feuerwehren gefordert, nachdem sich der tagelange Dauerregen noch einmal verstärkt hatte. “Zahlreiche Einsätze werden derzeit noch abgearbeitet, da einige Hausbesitzer erst in den frühen Morgenstunden ihren mit Regenwasser vollgelaufenen Keller entdeckt haben”, berichtet Werner Stöwer, Pressesprecher des Landesfeuerwehrverbandes am Freitag. 

Bei den meisten Einsätzen handelte es sich um das Aus- bzw. Abpumpen überschwemmter Straßen und Keller. Doch auch starke Sturmböen forderten ihren Tribut: Vereinzelt mussten Wehren wegen umgestürzter Bäume und abgerissener Äste ausrücken. Der durchweichte Boden begünstigte das Entwurzeln von Bäumen.

Einer der größten Einsätze begann gegen 3 Uhr in Glückstadt (Kreis Steinburg). Ein großes Ausgleichsbecken einer Kläranlage konnte kein Wasser mehr aufnehmen und drohte überzulaufen. Mehrere freiwillige Feuerwehren aus dem Umland sowie Kräfte des THW und der Berufsfeuerwehr Hamburg (mit großen Pumpen) kamen zum Einsatz. Am frühen Morgen ging die Feuerwehr Glückstadt von einem länger andauernden Einsatz aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: