Dachstuhlbrand in Bremer Szeneviertel

Bremen – In der Nacht zum Freitag kam es im Bremer Ortsteil Ostertor zu einem Dachstuhlbrand. Etwa 50 Einsatzkräfte bekämpften das Feuer. Die Flammen drohten sich in dem eng bebauten Kneipen- und Wohnviertel auf nebenstehende Gebäude auszubreiten.

Gegen 0.25 Uhr meldeten Passanten der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle einen Wohnungsbrand. Daraufhin alarmierten die Disponenten die Löschzüge der Berufsfeuerwachen 1 und 2 sowie die Freiwillige Feuerwehr Neustadt. Beim Eintreffen der ersten Kräfte schlugen die Flammen bereits aus dem Dachstuhl eines viergeschossigen Wohnhauses mit ausgebautem Dachgeschoss. Die Bewohner konnten sich schon vorher ins Freie retten, weil sie von Passanten gewarnt worden waren.

Brandbekämpfung über Drehleiter in Bremen. Foto: NonstopnewsErstes Ziel der Feuerwehr war es, eine Brandausbreitung auf angrenzende Gebäude zu verhindern. Dafür setzten die Einsatzkräfte zwei Drehleitern mit Wenderohren ein. Beim Ausfahren der Leitern bereiteten die Oberleitungen der Straßenbahn den Maschinisten Schwierigkeiten.

Zur Brandbekämpfung gingen mehrere Trupps unter Atemschutz mit C-Rohren zusätzlich ins Gebäude vor. Weitere Atemschutzgeräteträger nahmen die Dachhaut auf, um gezielt Glutnester freizulegen. Der Dachstuhl und zwei Wohnungen wurden durch das Feuer weitestgehend zerstört.

Den Schaden schätzte der Einsatzleiter der Feuerwehr zunächst auf zirka 150.000 Euro. Am Morgen nahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Brandursache auf. (Quelle: Feuerwehr Bremen; Foto: Nonstopnews)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: