Dachstuhlbrand bei großer Hitze

Stuttgart – Bei einem Dachstuhlbrand sind am Mittwoch in Stuttgart drei Menschen leicht verletzt worden. Sie mussten mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäusern behandelt werden. Bei dem Feuer in der Katzenbachstraße im Stadtteil Vaihingen entstand nach Schätzung der Feuerwehr ein Schaden von rund 300.000 Euro.

Brand in Stuttgart-Vaihingen. Es entstand ein Schaden von rund 300.000 Euro. Foto: 7aktuell.deGegen 11.40 Uhr war die Meldung über eine Rauchentwicklung in einem dreigeschossigen Wohn- und Geschäftshaus bei der Integrierten Leitstelle Stuttgart eingegangen. Die Disponenten entsandten den Löschzug der Feuer- und Rettungswache 5. Weil kurz darauf diverse Notrufe folgten, kamen ein weiterer Löschzug sowie diverse Sonderfahrzeuge ebenfalls zum Einsatz.

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte das ausgebaute Dachgeschoss in voller Ausdehnung. Drei Bewohner hatten sich bereits aus dem Gebäude gerettet.

Die Feuerwehr leitete eine Brandbekämpfung mit zwei Wenderohren über zwei Drehleitern ein. Zeitgleich gingen drei Trupps mit drei Rohren im Innenangriff vor. Nach rund einer halben Stunde war der Brand unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich jedoch schwierig und langwierig, da die Dachhaut zum Ablöschen von Glutnestern geöffnet werden musste. Das gesamte Gebäude wurde mit Wärmebildkameras kontrolliert.

Aufgrund der hohen Außentemperaturen von über 30 Grad Celsius waren die Löscharbeiten für die Einsatzkräfte sehr belastend. Das Deutsche Rote Kreuz stellte Getränke für die Feuerwehrleute bereit. Während des Einsatzes besetzten Kräfte der freiwilligen Feuerwehr die verwaiste Feuer- und Rettungswache 5. (Foto: 7aktuell.de)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: