Dachstuhl eines Neubaus abgebrannt

Norden (NI) – Ein Großbrand zerstörte am Dienstagabend in Norden (Kreis Aurich) den Dachstuhl eines Neubaus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereits meterhohe Flammen in den Himmel. Trotz eines massiven Löschangriffes konnte die Feuerwehr den Dachstuhl nicht halten. Etwa 85 Feuerwehrleute waren mehrere Stunden im Einsatz.

Die FF Norden rückte um 19.10 Uhr aus. Schon während der Anfahrt sahen die anrückenden Fahrzeugbesatzungen eine Rauchsäule. In der Neubausiedlung erschwerte die schlechte Sicht durch den dichten Rauch den Maschinisten die Fahrt. Beim Erkunden stellte der Einsatzleiter fest, dass die Dachhaut bereits durchgebrannt war. Er ließ Großalarm auslösen. Insgesamt rund 85 Einsatzkräfte der Feuerwehren Norden und Leybuchtpolder bekämpften das Feuer.

Dachstuhlbrand in Norden (Ni). Foto: Weege/ Feuerwehr
Bei einem Dachstuhlbrand eines Neubaus in Norden (NI) ist die Feuerwehr stundenlang mit einem Großaufgebot im Einsatz. Foto: Weege/ Feuerwehr

Der gesamte Spitzboden und mehrer Räume im Dachgeschoss brannten in voller Ausdehnung. Durch die moderne Isolation staute sich die Hitze im Gebäude. Über eine Drehleiter nahmen Feuerwehrleute die Dachhaut auf, um das Isoliermaterial zu erreichen.

Zum Einsatz kam auch der Rettungsdienst. Der Hauseigentümer musste mit einem Schock in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Nachbarn kümmerten sich um die übrigen Bewohner des Hauses und kochten Kaffee für die Einsatzkräfte.

Die Feuerwehr konnte erst nach Mitternacht endgültig „Feuer aus“ melden. Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Polizei aufgenommen. Die  Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: