Dächer in Würzburger Innenstadt in Flammen

Würzburg (BY) – In der Nacht zu Donnerstag zerstörte ein Feuer drei Dachstühle in der Würzburger Innenstadt. Die Dächer brannten in einer Länge von zirka 100 Metern. Über mehrere Stunden bekämpfte ein Großaufgebot die Flammen. Der Schaden wird sich auf Millionenhöhe belaufen.

Gegen 1.30 Uhr war ein Dachstuhl in unmittelbarer Nähe zum Sitz der Bezirksregierung Unterfranken in Brand geraten. Ein Großaufgebot der Feuerwehr wurde alarmiert. Doch die Einsatzkräfte konnten trotz umfangreicher Löschmaßnahmen und Riegelstellungen nicht verhindern, dass sich die Flammen auf zwei weitere Dachstühle ausbreiteten.

Die Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Eine Frau erlitt leichte Verletzungen und musste in eine Klinik gebracht werden. Außerdem verletzte sich ein Feuerwehrmann bei Löscharbeiten leicht.

Die Feuerwehr bekämpfte die Brände mit zahlreichen Trupps im Innenangriff und über vier Drehleitern von außen. Erst nach Sonnenaufgang bekam die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Im Einsatz waren etwa 100 Kräfte von Berufsfeuerwehr Würzburg sowie der freiwilligen Feuerwehren aus der Stadt und dem Landkreis Würzburg. Nachlöscharbeiten und Sicherungsmaßnahmen werden nach Angaben der Feuerwehr noch bis zum Nachmittag andauern.

Die genaue Brandursache steht noch nicht fest. Beamte der Kriminalpolizei nahmen die Ermittlungen bereits auf. Der Schaden wird nach ersten Schätzungen in die Millionen gehen. Während des laufenden Feuerwehreinsatzes hat die Polizei einen 18-Jährigen vorläufig festgenommen, der ein Einsatzfahrzeug des Rettungsdienstes entwenden wollte. 

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: