Brennt Kunstdünger-Lager mitten in der Stadt

Dorfen (BY) – Eine Lagerhalle fiel am Dienstagabend in Dorfen (Kreis Erding) einem Großbrand zum Opfer. In dem Gebäude waren unter anderem Kunstdünger und landwirtschaftliche Geräte gelagert. Die Gefahr der Brandausbreitung mitten im Zentrum der 14.000-Einwohner-Stadt war groß.

Gegen 22.00 Uhr war das Feuer ausgebrochen. Anwohner benachrichtigten die Feuerwehr. Einheiten aus Dorfen und zehn umliegenden Orten rückten zur Einsatzstelle aus. Beim Eintreffen der freiwilligen Feuerwehr brannte das Gebäude bereits in voller Ausdehnung. Umgehend leiteten die Kameraden einen Löschangriff ein und bauten eine Riegelstellung zu angrenzenden Gebäuden auf. “In letzter Minute” konnten die Einsatzkräfte eine Brandausbreitung verhindern.

Zeitgleich zu den Löschmaßnahmen räumten Feuerwehr und Polizei vorsorglich die benachbarten Wohnhäuser. Ein Feuerwehrmann hatte eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten und musste zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Regelmäßig führten die Einsatzkräfte Schadstoffmessungen durch, konnten jedoch keine deutlich erhöhten Werte feststellen.

Durch den Brand entstand ein Schaden von knapp 300.000 Euro. Noch in der Nacht nahm der Kriminaldauerdienst der Kripo Erding die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Freiwillige Feuerwehr mit Großaufgebot bei Brand in Dorfen im Einsatz. Foto: fib/Eß

6 Kommentare zu “Brennt Kunstdünger-Lager mitten in der Stadt”
  1. Das ist wohl das Einsatzstichwort bei der Alarmierung!!
    Über was die Leute sich so aufregen 😀

  2. @ Albrecht Roessler: Nein, das sagt man im BOS-Bereich im Funk so, das soll keine Frage sein.
    Mk
    Vali

  3. An Notarius und Albrecht, das ist keine frage und auch nicht rhetorisch, sondern eine Aussage (Feststellung).

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: