Brandstifter zieht durch Kaufhäuser in der City

Bonn (NW) – Am Donnerstag dominierte das Geräusch von Martinshörnern die Bundesstadt Bonn. Die Brandstiftung in einem Geschäft Innenstadt löste einen Großalarm aus. Die Schläuche waren noch nicht eingerollt, da brannte es in einem Textilgeschäft, kaum 200 Meter von ersten Einsatzort entfernt.

Feuerwehrkräfte in der Bonner Innenstadt. Foto: C. LüdersGegen 12 Uhr lief bei der Feuerwehrleitstelle der erste Alarm ein. In einem großflächigen Büro- und Geschäftshaus sei ein Feuer ausgebrochen. Die Rückmeldung des ersten Löschzuges meldete Feuer im Verkaufsraum und starke Rauchentwicklung. Der Alarm wurde auf einen “MANV 1” heraufgesetzt und weitere Löschzüge sowie ein Großaufgebot von Rettungsfahrzeugen nahm den Bonner Münsterplatz sowie den Busbahnhof unter Beschlag. Es waren 200 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz.

Die Flammen konnten rasch gelöscht werden. Drei Personen wurden wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung behandelt, mussten aber nicht ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Einsatz war kaum beendet, erreichte die Feuerwehr um 14.30 Uhr der Notruf aus einem Textilgeschäft in der Fußgängerzone, gerade mal 200 Meter vom ersten Einsatzort entfernt. Die erste Rückmeldung der Einsatzleitung lautete “offenes Feuer”. Erneut erfolgte eine Kräftealarmierung gemäß der Stichworte “MANV 1” und “Feuer 5”. Es brannte lichterloh im zweiten Stock des Kaufhauses. Die Hitze war so stark, dass eine Glaskuppel zerbarst und hinabstürzte. Der Rauch zog durch den Hinterhof in benachbarte Geschäfte, die zeitweise geschlossen werden mussten.

Die Flammen konnte gerade noch rechtzeitig eingedämmt werden, um einen Übergriff auf benachbarte Kaufhäuser zu verhindern. Der Sachschaden ist jedoch beträchtlich. Auch hier mussten drei leicht Verletzte versorgt werden.

Ausgebranntes Textilgeschäft. Foto: Stadt BonnDurch die naheliegende Vermutung einer Brandstiftung, richtete die Feuerwehr eine mobile Feuerwache auf dem Münsterplatz ein, weil weitere Einsätze befürchtet wurden. Mehrere Einsatzfahrzeuge, zahlreiche Feuerwehrbeamte und Rettungskräfte verblieben in der Innenstadt, um bei möglichen weiteren Bränden noch schneller am Einsatzort zu sein.

Zwischenzeitlich hatte die Polizei das Bild eines Tatverdächtigen. Ein Zeuge erkannte den Mann auf einem Bild einer Überwachungskamera wieder. Starke Polizeikräfte zeigten Präsenz in der Innenstadt und sicherten bei der Suche nach dem Brandstifter so große Einkaufshäuser mit ab.

Kurz nach 23 Uhr, nahmen die Brandermittler den Tatverdächtigen, einen 43-jährigen Mann aus dem Rhein-Sieg-Kreis, in Hennef-Bröhl widerstandslos fest. Die Beamten brachten den Mann in das Bonner Polizeigewahrsam. Dort wurde der Festgenommene vernommen. Die Brandermittler prüfen einen Tatzusammenhang mit zwei Bränden in Supermärkten in Lohmar sowie einen möglichen Zusammenhang mit einem Brand in einem Lebensmittelgeschäft in Bonn-Endenich. (Text: Mario Gongolsky, Fotos: C.Lüders & Stadt Bonn)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: