Brandserie: Täter stellt sich Polizei

Hannover (NI) – Am Donnerstagmorgen kam es in Hannover gleich zu mehreren Bränden, die allesamt durch vorsätzliche Brandstiftung ausgelöst wurden. Neben Müll und einem Abfallbehälter gingen in den Stadtteilen List und Oststadt auch ein Wohnwagen sowie zwei Motorroller in Flammen auf. Am Nachmittag meldete sich dann ein Mann bei der Polizei. Er gestand, zwei Brände gelegt zu haben.

Erst brannte am frühen Morgen ein Stapel Altpapier. Kurz danach loderten die Flammen nur eine Straße weiter. Diesmal brannte ein Wohnwagen. Ein daneben geparkter Pkw wurde durch den Brand ebenfalls beschädigt.

Die vor Ort anwesenden Polizeibeamten entdeckten dann ein kleines Feuer an einem zweiten Wohnwagen. Die Ordnungshüter konnten den Brand jedoch in der Entstehungsphase löschen. Auch einen brennenden Papierkorb entdeckten die Beamten, wieder nur unweit von den anderen Brandstellen.

Damit war die Brandserie aber noch nicht beendet. Kurze Zeit später brannten ein Müllhaufen und dann zwei Motorroller in einem Hinterhof an einer Hausfassade. Auch diese Tatorte lagen wieder nah beisammen, rund einen Kilometer von den anderen entfernt.

Die Polizei ging wegen der kurzen Zeitabstände zwischen den Taten und der räumlichen Nähe sofort von Brandstiftung in allen sechs Fällen aus. Am Nachmittag konnten dann einer der Wohnwagenbrände und das brennende Altpapier aufgeklärt werden. Ein 27-Jähriger war auf der Polizeiinspektion Ost erschienen und hatte beide Brandlegungen zugegeben. Die Kriminalpolizei ermittelt weiter. Sie schätzt den entstandenen Schaden auf zirka 38.000 Euro. (Symbolfoto: Michael Klöpper)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: