Brände nach Blitzschlägen: Millionenschaden

Altomünster/Starnberg (BY) – Brand nach Blitzschlag – gleich zweimal kam es am Donnerstagabend in Bayern zu Feuern, die offensichtlich durch Gewitter verursacht worden sind. Dabei entstand in Altomünster und in Starnberg ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 1,2 Millionen Euro.

Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag in Starnberg. Foto: Jürgen RömmlerZunächst geriet gegen 20.45 Uhr ein landwirtschaftliches Nutzungsgebäude in Altomünster in Brand. In dem Gebäude befand sich ein Stall mit 28 Zuchtbullen, die durch das Feuer getötet wurden. Außerdem zerstörte das Feuer verschiedene Maschinen und Fahrzeuge. Zur Brandbekämpfung waren die Feuerwehren aus den Ortschaften Thalhausen, Altomünster, Aichach, Dachau, Wollomoos, Randelsried, Eisenhofen, Hilgertshausen, Tandern und Sielenbach eingesetzt. Die Polizei geht von einer Schadenssumme von rund einer Million Euro aus.

Gegen 21.06 Uhr brach ein weiterer Brand in einem Wohnhaus in Starnberg-Leutstetten aus. Ein Zeuge hatte zuvor den Einschlag eines Blitzes in den kupferummantelten Schornstein beobachtet. Die vier Bewohner des Hauses blieben unverletzt. Die Feuerwehren aus Gauting, Starnberg, Söcking, Leutstetten, Wangen und Pöcking rückten mit insgesamt rund 100 Einsatzkräften an. Da der Dachstuhl völlig zerstört wurde und Folgeschäden in der Elektrik des Hauses noch nicht abgeschätzt werden können, schätzt die Polizei den Schaden auf rund 200.000 Euro. (Foto: Jürgen Römmler)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: