Brand in Trafo mit Kohlendioxid gelöscht

Verden (NI) – Ein Brand in einer Trafostation hat am Donnerstagabend zahlreiche Kräfte der Verdener Feuerwehr (bei Bremen) sowie Mitarbeiter der Stadtwerke in Atem gehalten. Die Feuerwehr setzte Kohlendioxid als Löschmittel ein.

Ein Trupp öffnet vorsichtig die Tür des Trafo-Gebäudes. Foto: ffver.deGegen 22.30 Uhr war zunächst eine Rauchentwicklung aus der Trafostation festgestellt worden. Die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle alarmierte die Ortsfeuerwehr Verden und verständigte die entsprechenden Notdienste der Stadtwerke. Aus Sicherheitsgründen sperrte die Feuerwehr den Nahbereich, leuchtete die Einsatzstelle aus und ging löschbereit in Stellung – griff aber zunächst nicht ein. Anwohner teilten der Feuerwehr mit, dass der Strom in ihren Wohnungen ausgefallen sei, unmittelbar darauf meldete dies auch einer örtlichen Klinik. Der Einsatzleiter ließ vorsichtshalber die Alarmstufe erhöhen und weitere Kräfte in Marsch und Bereitstellung setzen.

Nachdem ein Stadtwerke-Mitarbeiter an der Einsatzstelle eingetroffen war und die Tür zur Trafostation geöffnet hatte, ging ein Atemschutztrupp vor. Die Männer setzten ein so genanntes “Schneerohr” ein. Nach wenigen kurzen Sprühstößen war der Brand gelöscht, im Anschluss entrauchten die Einsatzkräfte das Gebäude mit einem speziellen Lüfter.

Gegen 23.40 Uhr konnte die Feuerwehr ihren Einsatz vor Ort beenden und die weiteren Maßnahmen den Stadtwerke-Mitarbeitern überlassen. Im Einsatz waren 24 Feuerwehrleute mit sechs Fahrzeugen und zwei Anhängern.

Hinterlasse einen Kommentar