Bombenfund – Tiere in Gefahr

Hannover – Am Donnerstagabend musste im Hannoveraner Zoo eine Fünf-Zentner-Bombe entschärft werden. In der Zeit räumten zirka 1.700 Bewohner rund um den Zoo ihre Häuser und Wohnungen. Die Zoomitarbeiter brachten etwa 2.000 Tier in Sicherheit.

Bei Bauarbeiten war die Fliegerbombe amerikanischer Herkunft aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Zoo-Gelände gefunden worden. Bevor die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Niedersachsen mit der Entschärfung beginnen konnten, mussten erstmal diverse Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. In einem Radius von 1.000 Meter um die Fundstelle wurden die Bewohner evakuiert. Die Tiere kamen alle in ihre Stallungen. Eine sichere Deckung, weil ein hoher Erdwall die Bombenfundstelle von den Stallungen trennt. Zudem bauten Einsatzkräfte einen Wall aus 52 Großpackbehältern mit jeweils 1,5 Tonnen Sand rund um die Bombe.

Zwischen 20.50 Uhr und 21.20 Uhr entschärften dann die Experten die Bombe. Insgesamt waren 371 Kräfte im Einsatz, darunter 141 von Feuerwehr und Rettungsdienst.

(Quelle: Feuerwehr Hannover)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: