Blaulicht als Auslöser für tödlichen Unfall

Petershagen (NW) – Eine 53-jährige Frau ist am Freitagmorgen auf der B 482 in Petershagen (Kreis Minden-Lübbecke) tödlich verunglückt. Nach Einschätzung der Polizei war die Frau durch das Blaulicht eines Rettungswagens irritiert worden und auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort prallte ihr Wagen gegen einen entgegenkommenden Sattelzug.

In diesem Wagen starb eine 53-Jährige. Foto: PolizeiDie 53-Jährige war gegen 5.30 Uhr auf der B 482 in Richtung Petershagen-Lahde unterwegs. In einer Straßeneinmündung stand zu diesem Zeitpunkt ein Rettungswagen der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht. “Vermutlich durch das Blaulicht in der Dunkelheit irritiert, lenkte die Frau ihren Wagen nach links auf die Gegenfahrspur”, teilte die Polizei mit. Dort prallte sie mit einem entgegenkommenden Sattelzug zusammen.

Anschließend kollidiert der Lkw mit dem Honda eines 43-jährigen Mannes. Dieser fuhr hinter dem Ford der 53-Jährigen. Der Ford schleuderte gegen die Front eines stehenden  Opel. Die 56-jährige Fahrerin dieses Pkw befand sich in diesem Moment neben dem Rettungswagen auf der Heerstraße.

Der Sattelzug rutschte nach dem Zusammenprall in einen Graben. Foto: PolizeiDie Besatzung des Rettungswagen kümmerte sich sofort um die in ihrem Auto eingeklemmte 53-Jährige und alarmierte weitere Rettungskräfte. Die Feuerwehr befreite die eingeklemmte Frau, allerdings erlag sie wenig später ihren Verletzungen.

Der Sattelzug rutschte nach dem Zusammenstoß in den Graben und blieb dort in leichter Schräglage stehen. Die Feuerwehr pumpte rund 1.000 Liter Dieselkraftstoff aus den leck geschlagenen Tanks. Ein Vertreter des Kreisumweltamtes veranlasste später das Abtragen von zirka vier Kubikmeter verunreinigten Erdreichs.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: