Essen: Bergung fordert Fingerspitzengefühl

Essen (NW) – Die Bergung eines 14 Tonnen schweren Traktors an einem Flussufer in Essen forderte am Montag volle Konzentration der Einsatzkräfte. Das landwirtschaftliche Gerät war bei Mäharbeiten in den Fluss Emscher gerutscht. Feuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW) gelang es gemeinsam mit dem Treckerfahrer, das Fahrzeug zu bergen.

Einen abgerutschten Trecker mussten Helfer von Feuerwehr und THW in Essen bergen. (Foto: Feuerwehr/Mike Filzen)Der niederländische Fahrer war zu nah an die Uferkante geraten und kam ins Rutschen. Geistesgegenwärtig drückte er sein Mähwerk in den Deich um Halt zu bekommen. Diese rasche Reaktion bewahrte den Traktor offensichtlich davor, komplett in dem Gewässer zu versinken. So wurden lediglich die linken Räder nass.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Essen sicherten zunächst das 200.000 Euro teure Fahrzeug mit Drahtseilen gegen weiteres Abrutschen. Zur Unterstützung forderten sie das THW an. Bei der Bergung setzten die Kräfte drei Seilwinden ein.

Auch der Traktorfahrer musste mit anfassen. Er musste sich hinter das Steuer des Schleppers setzen und sein Fahrzeug in die richtige Richtung lenken – mit einer Schwimmweste und einer Leine gesichert. Auch zwei Rettungstaucher standen in Bereitstellung. Nach rund drei Stunden stand das Fahrzeug wieder in sicherer Position. (Foto: Feuerwehr/Mike Filzen)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: