Bei Brandeinsatz erschossenen Mann entdeckt

Hamburg – Bei Löscharbeiten an einem brennenden Reetdachhaus haben am Freitagmorgen Kräfte der Feuerwehr Hamburg eine grausige Entdeckung gemacht. Im Inneren des Hauses im Stadtteil Moorburg fanden Trupps die Leiche eines Mannes. Bei dem Toten soll es sich nach Angaben der Hamburger Polizei um den 52-jährigen Hausbesitzer handeln. Neben der Leiche wurde eine Schusswaffe gefunden. “Wir gehen derzeit davon aus, dass der Mann zuerst im Dachgeschoss Feuer gelegt und anschließend im Erdgeschoss Selbstmord begangen hat”, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Die Hamburger Feuerwehr war um 5.20 Uhr zu dem Feuer am Moorburger Elbdeich alarmiert worden. Aufgrund der Vielzahl der Anrufe löste die Hamburger Leitstelle “Zweiten Alarm” aus. Löschzüge der Berufsfeuerwehrwachen Süderelbe und Finkenwerder sowie Unterstützungseinheiten der Wache Wilhelmsburg, die freiwilligen Feuerwehren Moorburg und Francop, ein Rettungswagen, ein Notarzt, der Einsatzführungsdienst Süd und der Umweltdienst rückten aus.

Rauchsäule von weitem erkennbar

“Schon auf weiter Entfernung war die Einsatzstelle gut auszumachen, ein großer Rauchpilz stieg fast senkrecht in den Himmel”, berichtete Joachim Behnke, der diensthabende Einsatzführungsdienst für das südliche Hamburg ( B-Dienst ). Fast zeitgleich trafen der Löschzug Süderelbe sowie die FF Moorburg an der Einsatzstelle ein. “Als wir ankamen, brannte das gesamte Reetdach des gut 10 mal 7 Meter großen Hauses auf gesamter Länge und Breite in voller Ausdehnung”, berichtete Zugführer Christian Benecke vom Zug Süderelbe.

Nachbargebäude muss geschützt werden

Vorrangiges Ziel war der Schutz des direkt angrenzenden Reetdachhauses, dessen Bewohner die Löscharbeiten mit Angst um ihr eigenes Haus beobachteten. Drei B- und vier C-Strahlrohre sowie ein Wenderohr über eine Drehleiter setzte die Feuerwehr dabei in Spitzenzeiten ein. “Parallel gingen zwei Trupps unter Pressluftatmer in das Gebäudeinnere, schnell fanden sie eine reglose Person, die sofort ins Freie gebracht wurde”, schilderte Joachim Behnke den weiteren Verlauf. Der Notarzt vom NEF 14 stellte den Tod des Mannes fest.

Die Kräfte der Feuerwehr konnte das vollständige Niederbrennen des kompletten Reetdaches nicht verhindern, jedoch mit Erfolg das Übergreifen auf das angrenzende Gebäude. Die Nachlöscharbeiten an dem ausgebrannten Gebäude zogen sich bis in die Vormittagsstunden hin, die Brandstelle wurde von der Polizei beschlagnahmt.

Bei diesem Brand in Hamburg-Moorburg entdeckte die Feuerwehr den erschossenen Hausbesitzer. Foto: Matthias Köhlbrandt
3 Kommentare zu “Bei Brandeinsatz erschossenen Mann entdeckt”
  1. Susanne Klein

    Den Angehörigen wünsche ich viel Kraft, bei mir ist das jetzt 2 Jahre her dass mein Mann den selben Weg gewählt hat, bis heute bin ich fassungslos und bekomme eine Gäsehaut wenn ich das lese.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: