Autozug gerät während der Fahrt in Brand

Hamm (NW) – Mehrere Neuwagen sind am späten Samstagabend auf einem Autotransportzug auf der Fahrt von Belgien nach Polen in Hamm in Brand geraten. Nachdem das Feuer entdeckt wurde, konnte der Zug an einem Signal im Bahnhof Heessen gestoppt und gelöscht werden.  Der Schaden wird von der Polizei auf 200.000 Euro geschätzt.

Der Zug der Deutschen Bahn war vom belgischen Zeebrügge auf dem Weg nach Polen. Seine Route führte über Aachen und Hamm. Das deutsche Teilstück hatte der Zug ohne Unterbrechung gefahren. Im Rangierbahnhof Hamm wurde der Lokführer ausgewechselt. Kurz nach dem Halt, so wird vermutet, muss der Brand ausgebrochen sein. Denn wenig später wurde eine Rauchentwicklung an einem der geladenen Pkw entdeckt. Im Bahnhof Heessen brachte der Lokführer den Zug zum Stehen.

Bis dahin hatte das Feuer, begünstigt durch den Fahrtwind, um sich gegriffen und insgesamt vier Fahrzeuge erfasst. Drei weitere Autos sowie der Transportwaggon sind durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die alarmierte Feuerwehr löschte die Flammen mit Schaum ab. Was den Brand ausgelöst hat, ist noch nicht bekannt. (Foto: Polizei)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Die Fahrzeuge wollten mit Gewalt nicht nach Polen^^

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Der neuste Diebstahlschutz für deutsche Autos 😉 Zugegeben noch in der Testphase aber schon recht effizient 😀

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: