Autofahrer wird von Baukran erschlagen

Landshut (BY) – Schwerer Baustellenunfall am Freitagnachmittag in Landshut: Ein Autofahrer ist von einem umstürzenden Baukran in seinem Fahrzeug erschlagen worden. Zwei Bauarbeiter erlitten bei dem Unglück leichte Verletzungen. Der Kran hatte gerade Frischbeton in einer so genannten “Betonbombe” innerhalb des Baustellengeländes transportiert, als er völlig unvermittelt zur Seite kippte.

Die tonnenschwere Kran-Konstruktion traf zunächst einen einen Betonmischer, der den Beton gerade angeliefert hatte. Ein Teil des Auslegers stürzte auf die Straße neben dem Baustellengelände und traf dort einen fahrenden Peugeot. Der Fahrer des Pkw wurde im Wrack eingeklemmt und getötet. Die Feuerwehr musste den Toten mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät bergen. Der Kranführer und der Fahrer des Betonmischers kamen mit leichten Verletzungen davon.

Die Polizei sperrte die Unfallstelle weiträumig ab, die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Ermittler forderten einen Gutachter an, der den Unfallhergang rekonstruieren soll.

Ein Baukran ist in Landshut auf einen fahrenden Pkw gestürzt. Der Fahrer des Wagens kam ums Leben. Foto: fib/sobo

Kommentare zu diesem Artikel

  1. wie hoch dafür wohl die Wahrscheinlichkeit lag … :-((

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Da stellt sich die frage warum das einigen gefällt !!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. nett dafährst so gedanken los rum ,und kriegst an bau gran drau f , also echt !!!!! keine nette art abzugehn

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. @ Tobias – da ist die Wahrscheinlichkeit, vom Blitz getroffen zu werden, höher.. 🙁 schei**e sowas.. Zur falschen Zeit, am falschen Ort- wie bei jedem Unfall.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Das schlimme ist wen er noch eine faamilie hat mit kindern das ist schon traurig so eine situation :'(

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Ich war vorher bei den Bergungsarbeiten mit anwesendi. Schon krass wenn man das alles real sieht.

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Ich frag mich schon eine ganze Zeit, wie man bei so einem Bericht “gefällt mir” drücken mag. Sc***ß Schicksal.

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. “Gefällt mir” bei solchen Meldungen…. Wenn ein Mensch stirbt,ist “Gefällt mir” nicht der richtige Button!!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. das GEFÄLLT MIR drücken, hat NICHTS mit dem Inhalt zu tun-sondern bezieht sich NUR auf die Berichterstattung an sich. WIE OFT denn noch??

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Also finden diesen Bericht aktuell 26 Leute gut geschrieben und der Bericht über den 19jährigen Abiturienten ist für über 200 Leute eine journalistische Meisterleistung. Aha jetzt hab ich es kapiert; is aber auch irre kompliziert, wenn man von Journalismus keine Ahnung hat.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: