Autobahnpolizei entdeckt tödlichen Brand

Jürgenshagen (MV) – Die Besatzung eines Streifenwagens des Autobahnverkehrspolizeireviers Metelsdorf hat am Donnerstag zufällig einen Großbrand in Jürgenshagen (Kreis Rostock) entdeckt. Bei dem Feuer kam ein Mensch ums Leben.

Feuerwehr. Symbolfoto: Thomas WeegeDie Beamten befanden sich gegen 14.30 Uhr auf einer Kontrollfahrt entlang der Autobahn 20. Auf Höhe der Abfahrt Kröpelin sahen die Polizisten, dass in der Ortschaft Jürgenshagen ein allein stehendes Wohnhaus in voller Ausdehnung brannte und ließen  die Feuerwehr alarmieren. Innerhalb weniger Minuten rückten fünf freiwillige Feuerwehren aus der Umgebung aus.

Gegen 20 Uhr durchsuchten Feuerwehrleute das gelöschte Brandobjekt genauer. Dabei fanden sie unter Schutt im Eingangsbereich des etwa 100 Jahre alten Hauses eine männliche, nicht identifizierbare Leiche . Ob es sich dabei um den 91-jährigen Hausbewohner handelt, ist noch unklar. Eine Obduktion wird innerhalb der nächsten Tage stattfinden.

Wie es zum Ausbruch des Brandes kommen konnte ist unbekannt. Brandstiftung wird zum jetzigen Zeitpunkt von der Polizei ausgeschlossen.

2 Kommentare zu “Autobahnpolizei entdeckt tödlichen Brand”
  1. Brandmelder

    Hallo, der Bericht ist nicht Wahrheitsgemäß!!!!!!!!!!!
    Meine Freundin und Ich(Personalien wurden aufgenommen) haben Punkt 14:47 Uhr den Hausbrand bei der Feuerwehrleitstelle gemeldet, die darauf hin erst zum Hausbrand ausrückten… Erst als wir zum Unglücksort fuhren, sind die Feuerwehren gegen 15:05 Uhr am Ort erschienen. Es gab vor unserem Telefonat mit der Feuerwehrleitstelle keine Meldung über den Brand.

    MfG

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: