Angriffstrupp gerät in Durchzündung

Eilsum (NI) – Zwei Atemschutzgeräteträger sind bei einem ausgedehnten Brand einer Dachgeschosswohnung in eine Durchzündung geraten. Dank vollständiger und korrekt angelegter Schutzkleidung blieben sie unverletzt. Am Mittwochnachmittag war das Feuer in dem Gebäude einer ehemaligen Gaststätte in Eilsum (Kreis Aurich) ausgebrochen.

Schon die ersten Trupps, die ins Innere des Hauses vorgingen, klagten über eine massive Hitzeentwicklung, erhebliche Sichtbehinderungen durch dichten Rauch sowie eine verwinkelte Bauweise. Nachdem mehrere Abluftöffnungen geschaffen und das Gebäude belüftet worden war, schien die Lage unter Kontrolle zu sein. Alles sah nach einer erfolgreichen Brandbekämpfung aus. Plötzlich nahm die Rauchentwicklung wieder zu und es kam es zu einer Durchzündung im Dachgeschoss. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Trupp nahe der Treppe im Flur. “Schlagartig fing der Rauch über unseren Köpfen an zu brennen”, schilderten die Kräfte die Situation später. Die beiden Männer zogen sich schnell zurück und brachten sich über die Treppe in Sicherheit.

Erst nachdem die Dachhaut über die Drehleiter geöffnet wurde, konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Zirka 60 Kräfte der Feuerwehr kamen zum Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar. Das Gebäude ist unbewohnbar.

Zwei Atemschutzgeräteträger gerieten im Innenangriff bei einem Wohnungsbrand in eine Durchzündung. Durch vollständige und korrekt angelegte Schutzkleidung blieben sie unverletzt. (Foto: T. Weege)
Zwei Atemschutzgeräteträger gerieten im Innenangriff bei einem Wohnungsbrand in eine Durchzündung. Durch vollständige und korrekt angelegte Schutzkleidung blieben sie unverletzt. (Foto: T. Weege)
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: