Vier Verletzte bei Alarmfahrtunfall

Frankfurt/Main (HE) – Ein Fahrzeug der Frankfurter Feuerwehr ist am späten Mittwochabend bei einer Einsatzfahrt an der Kreuzung Alte Brücke / Deutschherrnufer mit einem Pkw zusammengestoßen. Dabei wurden vier Personen verletzt.

RW-Schiene der Feuerwehr Frankfurt. Foto: Andreas H. FritzscheDas Sonderfahrzeug, ein sogenannter RW-Schiene, war mit eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn auf dem Weg zu einem Unfall im Bereich der Bahnstrecke nahe Louisa. Hier war eine Person unter einen Zug geraten. Obwohl der Fahrer des Feuerwehrfahrzeugs – nach Polizeiangaben – vorsichtig in die Kreuzung einfuhr, kam es zum Zusammenstoß mit einem VW Golf eines 64-Jährigen.

Im Pkw wurden neben dem Fahrer zwei 18-jährige Insassen verletzt. Außerdem erlitt ein Feuerwehrmann leichte Verletzungen. Alle Personen kamen zur ärztlichen Versorgung in umliegende Krankenhäuser. Der Sachschaden liegt bei mehreren tausend Euro. Bei dem verunfallten Rüstwagen-Schiene handelt sich hierbei um einen der beiden baugleichen Iveco Magirus 320 M 19 FKL mit Magirus-Aufbau. Wie Feuerwehr-Pressesprecher Hans-Jürgen Kohnert feuerwehrmagazin.de auf Anfrage mitteilte, sei der Schaden an dem Einsatzfahrzeug “zu reparieren”.

Die Person auf der Bahnstrecke konnte nicht gerettet werden. Hier handelt es sich vermutlich um einen Freitod. (Foto: Andreas H. Fritzsche)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: