Rettungswagen gerammt und geflüchtet

Wiesbaden – Unfall auf Einsatzfahrt – allein das wäre schon ärgerlich. Doch für eine Rettungswagen-Besatzung in Wiesbaden hatte ein solcher Unfall am Dienstagabend noch weitere Folgen. Der Unfallgegner türmte von der Unfallstelle. Wie die Polizei später ermittelte, hatte er auch allen Grund dazu.

Unfall mit Rettungswagen in Wiesbaden. Foto: wiesbaden112.deDer Unfall ereignete sich kurz nach 21 Uhr an einer Kreuzung im Stadtteil Biebrich. Die 22-jährige Fahrerin des Rettungswagens, der mit Blaulicht und Martinhorn unterwegs war, stoppte nach Polizeiangaben an einer Haltelinie und fuhr langsam bei Rotlicht in die Kreuzung ein, um nach links abzubiegen. Der 37-jährige Fahrer eines Pkw rammte den Rettungswagen dabei seitlich. Der 27-jährige Beifahrer des Rettungswagens erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen.

Der Unfallverursacher fuhr anschließend den Pkw rückwärts aus dem Kreuzungsbereich und stellte ihn auf dem rechten Fahrstreifen ab. Nach einem kurzen Gespräch mit der Besatzung des Rettungswagens flüchtete der Mann zu Fuß. Der 37-Jährige konnte von der Polizei ermittelt und wenig später angetroffen werden. Er gab zu, das Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt gefahren zu haben. Doch einen Führerschein konnte er den Beamten nicht zeigen – dieser war ihm bereits abgenommen worden. Der Mann räumte außerdem ein, Alkohol getrunken zu haben, ein Atemalkoholtest bestätigte die Angabe. Der Unfallfahrer musste zur Blutprobe. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. (Foto: wiesbaden112.de)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: