Hubschrauber rutscht Skipiste runter

Oberwiesenthal (SN) – Ein Rettungshubschrauber der DRF-Luftrettung hatte am Sonntagnachmittag einen Glätteunfall. Der Helikopter war nach einer Landung auf einer Skipiste bei Oberwiesenthal (Erzgebirgskreis) ins Rutschen geraten und schlidderte auf eine Gruppe Schaulustige zu. Der Hubschrauber bog ein Verkehrsschild um und prallte gegen ein Schneemobil der Bergwacht. Verletzt wurde bei dem kuriosen Unfall niemand.

bk117_im_wintereinsatz_foto_drf_luftrettungEin Kleinkind war bei einem Skiunfall verletzt und von der Bergwacht versorgt worden. Der Abtransport sollte per Hubschrauber durchgeführt werden. Der Pilot setzte zur Landung auf dem verschneiten Untergrund an, musste seine Landeposition aber nochmals korrigieren. Ihm schien der Landeplatz zu rutschig.

Als sich die Drehzahl des Hauptrotors dann verringerte, machte sich das Luftgerät selbstständig. Es rutschte rund 30 Meter mit immernoch drehendem Rotorblättern talwärts. Ein Gruppe Skifahrer mussten dem rutschenden Hubschrauber ausweichen. Die Freizeitsportler hatten die Ankunft der Luftrettung am Rande der Piste beobachtet. Eines der Rotorblätter bog ein Verkehrsschild um und brach ab. Ein Schneemobil der Bergwacht kam dem Flieger ebenfalls in die Quere und wurde gerammt. Bei dem Zwischenfall blieb es bei Sachschäden. Die zuständigen Behörden wurden eingeschaltet. (Symbolfoto: DRF)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ihr seid zu spät. retter.tv war schneller. 😉

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Und außerdem war der Unfall Hubschrauber eibe ec 135 ubd keine bk 117. 😉

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Tolle Kommis bislang. 🙁
    Wichtig ist einzig, dass es keine Personenschäden oder noch schlimmer Opfer gab.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Tobi As ?? Wen interessiert das ?? Es haben bestimmt 1000 Facebook-Seiten gepostet …. Zum Glück ist der Helikopter nicht Umgekippt und hätte personenSchaden angerichtet :/

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Falsch wir haben das gestern schon gepostet Einsatzfahrzeuge Vogtlandkreis 🙂

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Ihr Helden wart also schneller mit veröffentlichen….

    Braucht ihr einen Orden oder geht es so? -.-

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Gott sei Dank ist denn kolegen oder Zuschauern nix passiert. Hier sieht man wieder wie gefährlich unsere arbeit ist.

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Da bekommt das Wort Kuven mal eine andere Bedeutung.

    Da hat bestimmt einigen der Atem gestockt, vor allem bei (noch) laufenden Rotor. Soll allen Rettern eine Lehre sein, niemals Routine aufkommen zu lassen, immer voller Vorsicht und vor allem nichts riskieren (Eigenschutz), gleichwohl der Pilot korrigiert hatte. Schwein gehabt. Hätte schlimmer ausgehen können. Scheiß auf den Sachschaden, kann man reparieren.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. http://www.youtube.com/watch?v=ie2JmWy26_c

    Hier noch besser zu sehen.

    Zum Glück ist keinem was passiert…

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Gott sei dank ist niemandem durch diesen Unfall verletzt worden !!
    Der Heli wollte nur auch mal das Gefühl des Skifahrers erkennen …
    Ich hoffe sehr das es nur einmalig war! Dem kleinem Mädel und dem Heli eine Super Gute Besserung !

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Ich könnte fast schon wieder wetten, das der pilot während des rutschens die Turbinen wieder hochzufahren und abzuheben…

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: