Feuerwehrmann in Simulationsanlage verletzt

Schorndorf (BW) – Ein 19-jähriger Feuerwehrmann ist am Dienstagabend bei einer Übung in einer Brandsimulationsanlage in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) schwer verletzt worden. Der Feuerwehrmann erlitt so schwere Verbrühungen, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste.

Nach Angaben der Polizei hatten die Feuerwehren Schorndorf und Miedelsbach in einer mobilen Brandsimulationsanlage trainiert. “Vor dem Durchgang fand eine Einweisung statt, die auch dokumentiert wurde”, so Polizeisprecher Ronald Krötz gegenüber feuerwehrmagazin.de. Während des Übungsverlaufes hatte der 19-Jährige plötzlich einen Mayday-Funkspruch als Realmeldung abgesetzt. Daraufhin schaltete der Bediener die Anlage sofort aus und setzte einen Notruf ab. Die zunächst alarmierten Besatzungen eines Rettungswagens und eines Notarzteinsatzfahrzeuges forderten einen Rettungshubschrauber nach. Mit Verbrühungen an beiden Oberschenkeln flog die Helikopterbesatzung den Mann ins Krankenhaus. Der Polizeisprecher kündigte weitere Ermittlungen an: “Die Polizei wird überprüfen, ob alle Vorschriften eingehalten wurden”, so Krötz.

4 Kommentare zu “Feuerwehrmann in Simulationsanlage verletzt”
  1. Schwabenboy

    Lt. örtlicher Zeitung trug der Kamerad eine alte Baumwollhose, die vom ersten Durchgang noch nass gewesen sein soll. Wenn´s stimm, wär´s fahrlässig!

  2. Eulenspiegel

    Leider werden auch die so unscheinbar wirkenden Brandsimulationsanlagen, welche mit Gas betrieben werden, viel zu häufig unterschätzt.

  3. Nicolas

    Das mit der einlagigen Hose habe ich ebenfalls gehört… Wasser verdampft nun einmal bei 100°, egal ob im Wohnungsbrand, Brandcontainer oder einer Simulationsanlage. Dem Kameraden trotzdem gute Besserung und vollständige Genesung.

  4. Wir waren gestern in einem Brandsimulationscontainer. Für mich war es auch das erste Mal. Hatte es mir schlimmer vorgestellt als es war. Alles in allem hat das mit Realität nicht viel zu tun. Die Hitze dagegen war sehr realistisch. Hinzu kam warscheinlich auch die Unerfahrenheit. Vor Übungsbeginn worden wir darauf hingewiesen nur kurze Sprühstöße auf den Brandherd abzugeben um das Risiko der Wasserdampfbildung so gering wie möglich zu halten. Lernt man das nicht auch schon in der Grundausbildung? Wie kann man, wenn es stimmt, einen Kameraden mit unzureichender Schutzbekleidung in den Container schicken? Bei uns hat der stv.KBM aufgepasst!

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: