Einsatzleiter nimmt sich das Leben

Worms (RP) – Rund anderthalb Jahre nachdem ein 24-jähriger Feuerwehrmann bei einem Silo-Brand in Worms tödlich verunglückt ist, hat sich der damalige Einsatzleiter das Leben genommen. Das berichtet die Wormser Zeitung am Mittwoch in ihrer Online-Ausgabe. Der 42-jährige war bei dem Einsatz selbst schwer verletzt worden – und seitdem querschnittsgelähmt auf einen Rollstuhl angewiesen.

Das Unglück bei der Brandbekämpfung in einem Malz-Silo im November 2008 hatte bundesweit für Trauer und Entsetzen gesorgt. Der 24-jährige Kamerad war von Betonteilen erschlagen worden und konnte erst nach Tagen geborgen werden. Sieben weitere Feuerwehrleute erlitten Verletzungen, vier von ihnen schwere.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: