Düsseldorf: Löschfahrzeug gerät in Brand

Düsseldorf – Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr Düsseldorf ist am Donnerstagnachmittag durch einen Kurzschluss in einer elektrischen Anlage in Brand geraten. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, der Schaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Archivfoto: Dieses Löschfahrzeug brannte am Donnerstag in Düsseldorf. Foto: Truckenmüller/Feuerwehr

Eine Fahrspur der Autobahn A 52 musste für die Dauer der Löscharbeiten in Höhe der Anschlussstelle Büderich von der Polizei gesperrt werden. Das Löschfahrzeug (LF) 16 mit dem Funkrufnamen „Florian 09-44-01“ von der Feuerwehrschule in Garath war auf der Rückfahrt von einem Fahrsicherheitstraining, als plötzlich Qualm aus dem Motorraum aufstieg. Der Maschinist steuerte den Iveco sofort auf den Standstreifen. Mit Pulverlöscher ausgerüstet, versuchte die Besatzung die Flammen zu ersticken, was aber wegen einer schnellen Ausbreitung der Flammen und der schlechten Zugänglichkeit zum Motorraum kaum Wirkung zeigte.

Parallel riefen sie die Kollegen der Leitstelle über Handy an. Die Wache Quirinstraße und ein Tanklöschfahrzeug der Feuerwache Flughafenstraße rückten aus. Nachdem das Fahrerhaus abgeklappt wurde und der Motorraum freilag, konnten die Feuerwehrmänner den Brand löschen. Ein Rüstwagen der Wache “Umweltschutz und technische Dienste” schleppte das schwer beschädigte Löschgruppenfahrzeug zur feuerwehreigenen Werkstatt ab.

17 Kommentare zu “Düsseldorf: Löschfahrzeug gerät in Brand”
  1. @Daniel: ich kann mir schlecht vorstellen, wenn der Motorraum brennt das die dann auf die Idee kommen die eigene Pumpe in bewegung zu setzen die ja vom Motor angetrieben wird um dann mit wasser zu löschen. würde meiner meinung nach wenig sinn machen. dadurch kriegt das feuer doch mehr luft. oder sehe ich das falsch??

  2. würd aber mal sagen glück im unglück hätte schlimmer ausgehen können wen das fahrzeug wieder in der schule gestanden wär aber trotzdem ned schön 🙁

  3. @Dennis:

    Quatsch. Was meinst Du, wo die anderen alles Bauen und zuliefern lassen ??

  4. @ René deswegen schrieb ich, das das richtige Gerät Voraussetzung ist. Und besser mit Wasser als mit nixhts, meinst du nicht? Zudem ist auf jedem lf Schaummittel. Aber da deren Pumpen auch nicht mit Mäusen und Laufrädern funktionieren fällt das alles flach… Vermutlich hast du meinen Kommentar nicht richtig verstanden was ich sagen wollte…

  5. Cimolino

    Hallo,

    es handelte sich nach erster Sichtung um einen Kabelbrand im Motorbereich der u.a. auch die Bremsleitung beschädigt zu haben scheint.
    Mir wäre neu, dass es eine echte Gefahr für die Besatzung gegeben hätte.
    Besatzung schaffte es mit Bordmitteln das Feuer bis zum Eintreffen des nächsten LFs einer Wache zu löschen.
    Frage mich, woher die Dramatik hier in den Beiträgen kommt…

  6. A.Kraus

    @Dennis:Wieso eigentlich eine so idiotische Aussage??? Das kann bei jedem Fahrzeug passieren! IVECO ist ein Hersteller wie andere auch. Mir gehts auf die Nerven, dass ständig auf IVECO eingedroschen wird “Pizzablech” und so. Sowas passiert glücklicherweise sehr selten. Und statt auf den Hersteller einzuprügeln sollte man froh darüber sein, dass der Wagen nicht in der Wache in Brand geraten ist und noch wichtiger ist die Tatsache, dass keine Kollegen zu Schaden kamen!

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: