Drei Verletzte bei Unfall auf Einsatzfahrt

Vöhringen (BY) – Bei einem Alarmfahrt-Unfall sind am Dienstagvormittag in Vöhringen (Kreis Neu-Ulm) drei Männer teilweise schwer verletzt worden. Unter den Verletzten sind zwei Feuerwehrleute. Das Einsatzfahrzeug geriet nach dem Zusammenprall mit einem anderen Pkw in Brand.

Nach Angaben der Polizei war das Feuerwehrfahrzeug gegen 8.25 Uhr auf dem Weg zu einem Brandeinsatz. Fahrer des mit Sonder- und Wegerechten geführten Mehrzweckfahrzeugs war ein 46-jähriger Feuerwehrmann. Beifahrer war sein 20-jähriger Sohn.

Wie die Beamten weiter mitteilten, fuhr der 46-Jährige “trotz Rotlicht ohne anzuhalten” in eine Kreuzung ein. Dort kollidierte der Fiat Ducato mit der Fahrzeugfront in die Seite eines anderen Pkw. Das Feuerwehrfahrzeug fing laut Zeugen kurzzeitig Feuer und musste abgelöscht werden.

Der 46-Jährige wurde mittelschwer verletzt. Er erlitt Knochenbrüche sowie Prellungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Sein Sohn und der 48-Jährige Fahrer des anderen Fahrzeugs wurden leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 40.000 Euro beziffert.

Die Polizei leitete gegen den Fahrer des Feuerwehrfahrzeugs ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: