Ein Iveco für Garbsen

Garbsen (NI) – Als Ersatz für ein fast 30 Jahre altes Löschgruppenfahrzeug LF 16 (Mercedes 1017 AF/Ziegler) konnte die Schwerpunktfeuerwehr Garbsen (Region Hannover) ein neues Löschgruppenfahrzeug LF10/6 vom Aufbauhersteller Iveco-Magirus in Görlitz abholen.

Das neue LF 10/12 der FF Garbsen bei Hannover auf einem Iveco-Magirus. Foto: Stefan Müller/FeuerwehrDas neue Fahrzeug ist auf einem 14-Tonnen-Iveco-Fahrgestell 140 E 25 mit einer Leistung von 250 PS aufgebaut. In der Mannschaftskabine kann sich der Angriffstrupp bereits auf der Anfahrt mit Atemschutzgeräten ausrüsten. Im Fahrzeugheck ist eine Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-1000 eingebaut, die mindestens 1.000 Liter Wasser in der Minute bei einem Druck von 10 bar fördern kann. Die tatsächliche Leistung der Pumpe ist jedoch höher. Im eingebauten Löschwassertank werden 1.200 Liter Wasser mitgeführt, mit dem die Einsatzkräfte sofort einen Löschangriff starten können. Dazu steht eine Schnellangriffseinrichtung mit 50 Meter formstabilem Druckschlauch DN25 und Hohlstrahlrohr zur Verfügung.

Neben Gerätschaften zur Brandbekämpfung und für einfache Hilfeleistungen ist das Fahrzeug mit zwei Chemikalienschutzanzügen, einem Wassersauger sowie einem tragbaren Stromerzeuger und einem Lichtmast ausgerüstet. Auf dem Dach werden eine vierteilige Steckleiter und eine dreiteilige Schiebleiter mitgeführt. Durch den Straßenantrieb verfügt das Fahrzeug über eine niedrige Bauhöhe. Somit sind die Entnahme und das Verstauen der Beladungsteile sicherer und einfacher für die Einsatzkräfte. Das Vorgängerfahrzeug wurde über das Internet verkauft. (Text und Foto: Stefan Müller/Feuerwehr)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: