DLK mit vielen Funktionen

Die Feuerwehr Düsseldorf beschaffte eine ganze Reihe von Drehleitern des Typ L32 auf dem 18-Tonnen-Econic-Fahrgestell von Mercedes mit einem Leiteraufbau von Metz Aerials. Da die Firma Wiking Modellbau derzeit der einzige Hersteller ist, der dieses Fahrgestell im Maßstab H0 anbietet, lag es nahe, dass sich die Lüdenscheider dieses Vorbilds annehmen. Zumal es auch optisch einiges zu bieten hat.

Wiking-Modell einer Düsseldorfer DLK (L32) auf Mercedes-Econic-Fahrgestell mit Leiterpark von Metz Aerials. Foto: Olaf PreuschoffDas gilt auch für das in reinweiß gespritzte und mit Tagesleuchtrot bedruckte Modell. Hier wurden selbst die Konturmarkierungen auf den Podiumskanten nicht vergssen, die überaus sauber ausgeführt sind. Trittstufen und Handläufe am Gerätekasten hinter der Kabine sind silber abgesetzt. Auf dem Kühlergrill finden sich der “Econic”-Schriftzug sowie aufgedruckte Frontblitzer. Alle anderen Leuchten vorne sind eingesetzte farbig-transparente Kunststoffteile. Die Leuchten am Heck sowie die Umfeldbeleuchtung sind ebenfalls bedruckt.

Auf dem Leiterpodium ist der neue Bedienstand der L32 montiert, dessen Sitzlehne mit kleinem Schutzdach sich wie beim Original für die Fahrt umlegen lässt. Auf der gegenüberliegenden Seite findet sich unter dem Heckblaulicht der Stromerzeuger, in Gelb und sehr detailliert dem Typ RS 14 von Rosenbauer nachempfunden. Klar, dass sich Senkrecht-Waagerecht-Abstützung sowie der Leiterpark voll bewegen lassen.

Das Modell der Düsseldorfer Drehleiter kostet 24,10 Euro, Hersteller Wiking, Artikelnummer 06270244, Maßstab 1:87 (H0).

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: