Advertorial

Rettung aus großen Höhen

Ziegler führt als exklusiver Partner des DSB (Survitec Group) das Sprungpolster System Lorsbach im Programm. Lieferbar sind unterschiedliche Größen und Varianten, beispielsweise mit und ohne Druckluftflasche sowie mit und ohne Beleuchtung. Das Sprungpolster besteht aus einem mit Druckluft gefüllten Schlauchgerüst, das allseitig von luftdichten und schwer entflammbar beschichteten Planen umschlossen wird. Es besteht aus zwei übereinander angeordneten quadratischen Schlauchrahmen, verbunden mit vier an den Ecken senkrecht angeordneten Schlauchsäulen. Eine waagerechte Trennwand in der Mitte des Sprungpolsters teilt das Gerät in zwei übereinanderliegende Luftkammern. Am unteren Schlauchrahmen ist eine Druckluftflasche 6 l/300 bar (gefüllt) angeschlossen. Zum Auf- und Abbau des Sprungpolsters werden lediglich zwei Personen benötigt. Nach jedem Sprung richtet sich das Sprungpolster innerhalb von zirka 10 sec selbstständig auf und ist wieder einsatzbereit. Die Sprungpolster sind gemäß DIN 14151 (Sprungrettungsgeräte) zertifiziert. Neben dem Verkauf der Sprungpolster bietet Ziegler in Zusammenarbeit mit DSB Lehrgänge zur Erstautorisierung oder Auffrischung Sicherheitshauptprüfung (SHP) für das DSB-Sprungpolster System Lorsbach an. Weitere Informationen: www.ziegler.de/schulungen.

[2955]