Anzeige

Feuerwehr-Innovationen für mehr Sicherheit

Feuerwehrleute müssen unter gefährlichen, sich schnell ändernden Bedingungen und verschiedenen Risikofaktoren arbeiten. Die Art der Brände aufgrund synthetischer Bauweisen verändert sich und Naturkatastrophen wie Waldbrände oder Überschwemmungen nehmen zu.
Feuerwehr- und Rettungsbehörden müssen ihre Organisationen umgestalten, um dieser neuen Ära der Risiken, gerecht zu werden.

Digitale Geräte, die die virtuelle Verbindung mit anderen erleichtern, sind aus dem Leben nicht mehr wegzudenken. Das Gleiche gilt für die Feuerwehr, da Software und drahtlose Kommunikationsmöglichkeiten immer mehr zum Standard am Einsatzort werden. MSA hat in die Software-Entwicklung investiert, um integrierte, vernetzte und benutzerfreundliche Systemlösungen zu entwickeln. Der M1 Pressluftatmer fungiert als Rückgrat, das Feuerwehrleute mit allen innovativen Möglichkeiten der Sicherheitstechnologie ausstattet.

Die Vernetzung von Feuerwehrleuten untereinander ist ein wichtiges Sicherheitskriterium. Feuerwehrleute, die in einem Gebäude eingeschlossen sind oder sich verirrt haben, haben in der Regel weniger als eine volle Atemluftflasche. Aus zeitlicher Sicht ist es entscheidend, schnell festzustellen, wer vermisst wird, wo er sich befindet und wie hoch den verbleibende Flaschendruck ist. Aus diesem Grund muss ein leistungsfähiges Feuerwehreinsatzleitsystem eingesetzt werden, das es dem Einsatzleiter ermöglicht, in Echtzeit den Überblick zu behalten.

Mit dem M1 Ökosystem sind Telemetrie und Kommunikation nun in der Lage, eine vollständige Überwachung und Übertragung von Daten in Echtzeit zu gewährleisten. Die relevanten Informationen werden von einem Feuerwehrmann, der den M1 Pressluftatmer mit M1 Control Module trägt, live an den MSA HUB, und von dort an die MSA Atemschutzüberwachungs­software übertragen, die auf einem Tablet oder Laptop installiert ist und den Einsatzleiter am Einsatzort mit den Daten versorgt. Das System bietet eine zweiseitige Kommunikation zwischen Einsatzleitung und Atemschutzgeräteträgern. Nach dem Einsatz werden historische Einsatzdaten gespeichert und können anschließend analysiert werden, um zukünftige Taktiken zu optimieren.

Neben der Sicherheit und Unterstützung der Feuerwehrleute bei den heutigen Herausforderungen muss die Feuerwehrausrüstung auch für die Zukunft gerüstet sein. Die wahre Innovation liegt hier in einem modularen Ansatz für intelligente Lösungen, die vollständig integriert sind. So kann jeder der Ausrüstungskomponenten in der Zukunft flexibel erweitert und verbessert werden – direkt vor Ort.

MSA hat sich der kontinuierlichen Innovation verschrieben und entwickelt fortschrittliche Technologieplattformen, die dazu beitragen, die Sicherheit von Feuerwehrleuten jetzt und in Zukunft zu gewährleisten.

Einen Überblick über das innovative M1 System von MSA finden Sie hier.

Melden Sie sich auch gern für unser Webinar in Kooperation mit dem Feuerwehr-Magazin an:

Innovationen für mehr Sicherheit bei Feuerwehreinsätzen:
Telemetrie, Technologie und Vernetzung
24.03.2021, 18.00 Uhr

JETZT REGISTRIEREN