Advertorial

Die H-Serie von Bullard

Die europäische H-Serie von Bullard entstand als Weiterentwicklung des klassischen DIN-Helms auf der Plattform amerikanischer Feuerwehrhelme. Auch die Materialien und die Innenausstattung stammen vom amerikanischen Feuerwehrhelm nach NFPA. Aktuelles Spitzenmodell ist der H3000. Für die Außenschale hat der Hersteller ein neues Composite Material auf Duroplast Basis entwickelt. Es hält extremer Hitze und direkter Beflammung stand, isoliert gut und bleibt trotzdem leicht (unter 1.000 g). Gute Werte soll der Helm auch bei der Schlagabsorption und dem Isolationsverhalten nach EN 443:2008 erzielen. 6-Punkt-Tragebänder sorgen für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung. Eine Schale deckt alle Kopfgrößen von 52 bis 64 cm Kopfumfang ab. Der H1500 ist leichter, etwas einfacher ausgestattet und dadurch auch etwas günstiger als der H3000. Weitere Informationen: www.bullard.de.

[2731]