Anzeige

Bullard bleibt interaktiv

„Sicherheit. Seit 1898.“ – das familiengeführte Unternehmen steht seit bereits fünf Generationen zu seinem Wort. Für CEO Wells Bullard ist es während der aktuellen Pandemie selbstverständlich, dass alle erdenklichen Maßnahmen ergriffen werden, um einerseits dem Markt weiterhin PSA bereitzustellen und andererseits die eigenen Mitarbeiter/innen zu schützen. Als Ergebnis wurden z.B. Produktionskapazitäten im Bereich der Herstellung des Gebläseatemschutzes erhöht. Zeitgleich hat man die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass möglichst viele Mitarbeiter/innen im Homeoffice arbeiten können.  

Die Entscheidung der Veranstalter, die INTERSCHUTZ auf das nächste Jahr zu verlegen, begrüßt das Unternehmen. „Dies zeugt davon, wie verantwortungsvoll die gesamte Branche handelt, und dass Sicherheit definitiv an erster Stelle steht“, so Hans Alfter, Geschäftsführer am europäischen Standort des weltweit agierenden Unternehmens. „Wir freuen uns auf die INTERSCHUTZ im nächsten Jahr. Und natürlich bleiben wir auch ohne Messe im engen Kontakt mit unseren Kunden“. Regional Sales Manager Marcus Reichard fügt hinzu: „Bullard genießt eine hohe Kundenzufriedenheit. Die lebt nicht zuletzt davon, dass wir dank eines hocheffizienten Händlernetzwerks gut zu erreichen sind und unsere Kundenberater Experten sind. Viele sind selbst seit Jahrzehnten bei der Feuerwehr aktiv“.

Der erstklassige Kundenservice setzt konsequent den hohen Qualitätsanspruch fort, durch den sich die hochwertigen Produkte, wie z.B. der Feuerwehrhelm H3000 oder die Wärmebildkamera QXT auszeichnen. Das kommt offensichtlich auch bei den Kunden gut an: „Wir bekommen immer wieder bestätigt, wie gut und einfach sich die Helme der H-Serie zerlegen und waschen lassen“, so Reichard.

Für das Unternehmen haben diese Rückmeldungen einen hohen Stellenwert: „Wer positive persönliche Erfahrungen mit Produkten von Bullard schildern kann, gibt auch Kameraden wertvolle Hinweise, die gerade vor einer Kaufentscheidung stehen“, so Alfter. Da der direkte Austausch vor Ort, wie er sonst im Rahmen einer Messe stattfindet, derzeit nicht möglich ist, möchte Bullard zukünftig verstärkt die Unternehmenswebsite sowie soziale Medien nutzen, um Nutzern eine Plattform für ihre Erfahrungen mit Produkten von Bullard zu bieten.

Welche Eigenschaft hat den Ausschlag zum Kauf eines bestimmten Bullard-Produktes gegeben, durch welche Vorteile überzeugt das Produkt im täglichen Gebrauch – und wie hat es sich in konkreten Einsätzen bewährt? Bullard ruft Feuerwehrleute in ganz Deutschland dazu auf, ihre Erfahrungen zu schildern – kurze E-Mail an office@bullard.de genügt. Unter den Einsendungen, die bis zum 31. Juli 2020 eingehen, wählt Bullard einen Gewinner – der darf sich über den Titel „Bullard-Botschafter“ freuen und erhält außerdem ein Exemplar des US-Feuerwehrhelms UST. Eine Ansicht des Sammlerstücks sowie das komplette Sortiment der Feuerwehrhelme und Wärmebildkameras von Bullard finden Neugierige im Internet unter www.bullard.com.

 

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Hallo geehrtes Bullard-Team

    Ich trage im Dienst auf Arbeit euren Bullard FX Helm und bin auch sehr zufrieden damit auch die Wärmebild- Kamera‘s sind von euch
    Alles in allem Top Qualität

    Sehr würde ich mich natürlich über eine Tolles Schmuckstück von euch freuen

    Mit freundlichen Grüßen

    Benni

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Mich unterstütz die wbk von bullard im Einsatz Dienst FF u WF

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.