Anzeige

Bullard automatischer Hitzesuchmodus: Fokus auf die heißeste Stelle

Wärmebildkameras können Angriffstrupps nicht nur wertvolle Unterstützung bei der Personensuche und Lokalisierung von Brandherden leisten. Sie helfen ihnen zudem dabei, Hindernisse, versteckte Wärmequellen und Gefahrstellen zu identifizieren und tragen so zur Sicherheit der Einsatzkräfte bei. Bullard bietet seinen europäischen Kunden bereits seit 2000 extrem robuste Wärmebildkameras, die sich vielfach unter härtesten Einsatzbedingungen bewährt haben. In dieser Zeit hat das Unternehmen seine Produkte fortlaufend weiterentwickelt und um richtungsweisendes Zubehör ergänzt.  

Die neueste Entwicklung von Bullard ist der automatische Hitzesuchmodus. Er zeigt mithilfe eines beweglichen Quadrates (green hot-zone box) die heißeste Stelle einer Szene an. Er funktioniert, sobald die Kamera eingeschaltet wird, unabhängig von der Temperaturmessung. Er kann parallel mit dem Blendenregler und der mehrstufigen Einfärbung des Bildschirmes betrieben werden. Alle zwei Sekunden wird die Anzeige aktualisiert, sodass sie den Betrachter nicht durch ständiges Hin- und Her-Springen ablenkt bzw. irritiert.  In der Praxis leistet der Modus Feuerwehrleuten wertvolle Hilfe: Wärme- bzw. Gefahrenquellen lassen sich schnell aufspüren, ohne dass viele Knöpfe gedrückt werden müssen oder zunächst der passende Modus ausgewählt werden muss. Der automatische Hitzesuchmodus ist für QXT und LDX optional erhältlich und kann bei diesen Modellen sogar auch später noch nachgerüstet werden.

Die QXT ist das neueste Bullard Modell, eine handliche Mehrzweck-Kamera mit neuester Li ION Akku Technologie, die Standzeiten von bis zu 8 Stunden im Dauerbetrieb bietet. Es ist weltweit die einzige WBK für Feuerwehren mit induktiver Ladetechnik, welche Korrosionsprobleme und verschmutzte Ladekontakte eliminiert. Wählbar sind Detektorauflösungen von 320×240 und 240×180, und die Temperaturempfindlichkeit beträgt sagenhafte 0,03°C. Genauso handlich ist die Bullard ECLIPSE® LDX, welche auch mit 320×240 oder 240×180 Auflösung angeboten wird. Mit optional erhältlichen Funktionen, die auch später nachrüstbar sind, lässt sich die Leistungsfähigkeit der Kameras weiter erhöhen. Hierzu zählen etwa elektronischer Blendenregler, Videospeicher sowie Kfz-Ladegerät und Zoom (nur QXT).

Wie alle Wärmebildkameras von Bullard zeichnen sich die LDX und die QXT durch extreme Robustheit aus: Auf die Detektoren beider Modelle gewährt Bullard 10 Jahre Garantie und auf die Kamera 5 Jahre. Auf die Akkus der LDX gibt es 2 Jahre, auf den Akku der QXT sogar 5 Jahre Garantie, für die Gehäuse der Kameras gewährt der Hersteller eine lebenslange Garantie.

Webseite: de.bullard.com/products/warmebildkameras/feuerwehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren